Topographia Braunschweig Lüneburg: Kublingen

Topographia Germaniae
Kublingen (heute: Küblingen)
<<<Vorheriger
Königslutter Statt
Nächster>>>
Langelsheim
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 137.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Küblingen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[137]
Kublingen.

Das Adeliche vnd zum Wulffenbüttelschen Fürstenthumb gehörige Hauß Kublingen / ist nahe an der Statt Scheppenstett gelegen / vnd hat der Fürstl. Braunschweigische gewesene Statthalter / Anthon von der Streithorst / solches Hauß erbawet / auch demselben allererst Adeliche privilegia vnd Gerechtigkeiten erhalten / dessen Söhne solches annoch possediren. In diesem Dorff Kublingen ist eine sehr alte Kirche / dahin vor Zeiten viel Walfahrten / vnd dem verlaut / auch denen noch jetzo allda verhandenen Anzeigungen nach / viel Wunderwercke geschehen seyn sollen.