Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Wansen

Topographia Germaniae
Wansen (heute: Wiązów)
<<<Vorheriger
Walstat
Nächster>>>
Warta
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 188.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Wiązów in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[188]
Wansen.

Ein Städtlein im Neissischen / und Grodtkauischen Fürstenthum / nahend Klein-Oelß / Strelen / und Nymptsch / gelegen / allda Anno 1606. den 29. Brachmonat / bey einem Leinweber / über dem Garenbeuchen / oder sechtlen / Feuer außkommen / welches das gantze Städtlein biß auff die Kirch / und Schule / in die Asche gelegt; damit auch etliche Menschen untergangen seyn.