Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Parchwitz

Topographia Germaniae
Parchwitz (heute: Prochowice)
<<<Vorheriger
Oyest
Nächster>>>
Patschkau
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 171.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Prochowice in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[171]
Parchwitz.

Ein Städtlein und Schloß / an der Katzbach / so samt seinem Cräiß / oder Gebiet / in das Fürstenthum Lignitz gehörig ist. Ligt nicht weit von Leubus und der Oder / zwischen den Städtlein Lüben und Neuenmarckt / von jedem Ort 3. Meil. Theils nennen dieses Städtlein Prachwitz und Prachowitz / und das Wasser Kostensbach. Es hat allda einen Weinwachs / von roth- und weissem Wein. Anno 1480. ist ein Fürsten-Tag allhie gehalten worden. Anno 1640. im Eingang deß Jenners / hat der Schwedische General Stalhanß dieses Städtlein und vestes Schloß / eingenommen; so aber hernach Käiserlich und An. 1642. wieder Schwedisch worden ist.