Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Havelswerd

Topographia Germaniae
Havelswerd (heute: Bystrzyca Kłodzka)
<<<Vorheriger
Habr
Nächster>>>
Hertenberg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 34.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Bystrzyca Kłodzka in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[34]
Havelswerd.

Havelswerth / und von theils Habelschwer genant / ist ein Städtlein in der Grafschafft Glatz / und 2. Meilen von der Haupt-Stadt Glatz / gelegen / welches Anno 1645. die Schwedischen eingenommen. Anno 46. seyn die Käiserlichen auß Glatz da eingefallen / haben 2. Thor durch Petarden eröffnet / alle Vorstädte / auch das Städtlein selber / biß auff eine Reihe Häuser / abgebrant; wie in der Franckfurter Relation einkommen. In dem Tomo 5. Theatri Europaei wird fol. 1214. a. 1216. a. 1237. a. und also an 3. Orten / der obige Einfall auch beschrieben / und an den 2. ersten / daß die in Glatz ligende Käiserliche Guarnison außgefallen / und zu Havelswerth die Vorstadt angezündet / worüber das Feuer in die Stadt kommen / und dieselbe biß auff den vierten Theil abgebrant; an dem letzten aber / daß Havelswerth mehren theils abgebrant worden / gemeldet.