Topographia Austriacarum: Kitzpühel

Topographia Germaniae
Kitzpühel (heute: Kitzbühel)
<<<Vorheriger
Insprugg
Nächster>>>
Kopffstein
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 85.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kitzbühel in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[85]
Kitzpühel / Kitzbühel.

Dieser Statt / so an dem Fluß Ach / zimlich weit von dem Yn hindan gelegen / ist oben in der General Beschreibung deß Landes Tyrol gedacht worden. Ist deß Bergwercks halber berühmt / wie beym Gulero lib. 11. von den Raetischen Sachen / f. 162. b. zu sehen. Es liegen da herum S. Johann / Spital / Elmau / und Kirchdorff / alles Tyrolische Ort. Und hat solche Statt / und Herrschafft / Käiser Maximilianus der Erste / in dem Bayer-Pfältzischen Krieg / Anno 1504. mit Kopffstein / an Tyrol gebracht / da sie vorhin zu Bayern gehört hatten.