Topographia Austriacarum: Eisenstatt

Topographia Germaniae
Eisenstatt (heute: Eisenstadt)
<<<Vorheriger
Eisenärtz
Nächster>>>
Engerszell
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 17.
Wikisource-logo.png Eisenstadt in Wikisource
Wikipedia-logo.png Eisenstadt in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[17]
Eisenstatt /

Diese 2. meilen von Oedenburg / vnd 2. von der Neustatt gelegene Statt / vnd Schloß / ist deßwegen in vnsere Topographia Austriacarum Regionum einkommen; weiln dieselbe eine lange Zeit / als ein Pfandschilling / zu Vnter-Oesterreich gehört hat / vnnd erst / vor wenig Jahren / sampt Forchtenstein / von den Vngarn / abgelöst worden. Siehe den besagten Text.