Svmer vnd winter beide sint

Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Svmer vnd winter beide sint
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 129r und UB Heidelberg 129v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Svmer vn̄ wint̾ beide ſint in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[129r]

Svmer vnd winter beide sint·
gv̊tes mannes trost der trostes gert·
er ist rehter froͤide gar ein kint·
der ir niht von wibe wirt gewert·
da von sol man wissen das·
dc man ellv́ wib sol eren· vnd ie doch die besten bas·

Sit das nieman ane froͤide tǒg·
so wolte ǒch ich vil gerne froͤide han·
von der mir min herze nie gelǒg·
es en sagte mir ir gvͤte ie svnder wan·
swenne es dú ǒgen sante dar·
seht so brahtens im dv́ mere· dc es fůr in sprúngen gar·

IN weis niht wol wie es dar vmbe si·
sin gesach min ǒge lange nie·
sint ir mines herzen ǒgen bi·
so dc ich ane ǒgen sihe sie·
da ist doch ein wunder an geschehen·
wer gab im dc svnder ǒgen· dc er si zaller zit mag sehen·

Welt ir wissen was dú ǒgen sin·
da mit ich si sihe dvr ellú lant·
es sint die gedenke des herzen min·
da mitte sihe ich dvr mvre vnd ǒch dvr want·
nv huͤten swie si dvnke gv̊t·
so sehent si doch mit vollen ǒgen herze wille vnd al der mv̊t·

Wirde ich iemer ein so selig man·
dc si mich ane ǒgen sehen sol·
siht si mich in ir gedanken an·
so vergiltet si mir mine wol·
minen willen gelte mir·
sende mir ir gv̊ten willen· minen den habe iemer ir·

Ich gesprach nie wol von gv̊ten wiben·
[129v] was mir leit ich wurde fro·
sende sorge konde ich nie vertriben·
minneklicher danne also·
wol mich dc ich in hohem mv̊t·
mit minem lobe gemachen kan· vnd mir dc sanfte tůt·

Owe wolte ein selig wib alleine·
so getrurte ich niemer tag·
der ich diene vnd hilfet mich vil kleine·
swc ich si geloben mag·
dc ist ir lieb vnd tv̊t ir wol·
aber si vergisset iemer min so man mir danken sol·

Froͤmde wib dv́ dankent mir vil schone·
dc si iemer selig mvͤssen sin·
dc ist wider miner frowen lone·
mir ein kleines denkelin·
si hab den willen den si habe·
min wille ist gv̊t vnd klage dú werc get mir an den iht abe·