Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1830.pdf/66

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

728. Griechische Ruine. Erster Versuch in Stahlstich, von L. Schütze in Karlsruhe.

729. Ansicht von Töplitz, nach Otto Wagner in Kupfer gest. von dems.

730. Schloß Eberstein im Murgthale bei Baden. Aquarellzeichn. von dems.

731. Ergelsbach bei Regensburg. Sepiazeichn. von dems.

732. Langenbrand im Murgthal, Bleistiftzeichn. von dems.

733. Tempel der Minerva Medica, Kupferstich von G. Schmidt.

734. Ein calligraphisches allegorisches Blatt von Hentzsch in Großenhayn.

735. Parthie aus dem großen Ostragehege. Kreidezeichn. nach der Natur, von F. L. Lehmann.

736. Ein Viehstück, eben so, von dems.

737. Eins dergl, eben so, von dems.

738. Ansicht der Bastei in der sächs. Schweiz, in Sepia, nach der Natur get. von Carl Täubert.

739. Ansicht von Dresden gegen Abend, nach der Natur gez. und in Aquarel gemalt von F. A. Kannegiesser.

740. Eine Gartenwohnung, erf. und gez. vom Conducteur G. Guidow.