Hauptmenü öffnen

Seite:Thomas Lirer Schwäbische Chronik.djvu/91

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

herr Cuonrad von Eckersteten. Seiffrid von Wolffhartschwending. Dietrich von Helmstorff die machtent ain richtung in maß als her nach stat. das yeder tail sechs geborn man dar gäb die fürsten herren oder grafen werent von vater vnd muoter. Das solt geschehen in zwaien monaten zuo Costentz in der stat. Allso schickten sie baid tail zuo iren schwestermannen den grafen von Ortenburg. vnd dem von Stadeck. die kamen baid mit vil volcks als gemain freünd. vnd kam gar ain groß volck dar. Nun woltent die von Costentz nit mer in die stat lon dann ain Fürsten selb zwölfft. ain grafen selb fünfft. ain herren selb drit. vnd ain ritter oder edelman selb ander. Allso besatztent die von Costentz die stat vnd gabent dar zuo zwen hauptman Cuonrad Stickern. vnd Bruuen Tetikoffen. vnd wenn der ain ab gieng so stuond der ander an. Vnd fieng sich der tag an. vnd satzt graff Hainrich graff Vlrichen von Teck des muoter was von Nellenburg. Vnd satzt graff Walrauff von Dockenburg des muoter was von Kyburg. graff Hannsen von Hapspurg des muoter was von Steten. graff Hugen vom Heiligenberg des muoter was vom rotenfan. graff Egen von Fürstenberg des muoter was vom Falckenstain. graff Friderich von Leiningen des muoter was von Liechtenberg. Da satzt graff Albrecht graff Ruodolffen von Hochenberg des muoter was von Tierstain. graff Wilhalm von Helffenstain des muoter was von Henenberg. graff Cuonrad von Feringen des muoter was vom Heiligenberg. graff Erbental von Landaw des muoter was von Pfirt. graff Ott von Ettingen des muoter was von Schlüsselberg. graff Hainrich von Schlüsselberg des muoter was von Görtz. vnd rett graff Hainrich lang Hanns

Empfohlene Zitierweise:
Thomas Lirer: Schwäbische Chronik. Ulm: Konrad Dinckmut, 1486, Blatt 45r. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Thomas_Lirer_Schw%C3%A4bische_Chronik.djvu/91&oldid=- (Version vom 1.8.2018)