Hauptmenü öffnen

Seite:Thomas Lirer Schwäbische Chronik.djvu/9

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

vnd alle creatürliche ding auff erden vnd die sele darinne wonet. Hierumb so glaub ich an Jhesum der vns alle geschaffen hat. vnd alle creatürliche ding dem menschen vndertänig gemacht. Vmb vnsert willen von himel auff erd kummen ist. vnd geborn worden von ainer rainen magt. vnd marter vnd auch tod vmb vnsert willen geliten hat. leben vnd glauben an Jhesum. vnd bin getaufft worden. Do wurdent sie erzürnet vnd woltent nach ym gegriffen haben. Do wich er vnd zway der besten geschlächt mit ym in ain hauß Capitolium scripture genannt. Do nam Antiochius die vngelaubigen an sich. vnd wolt yn gefangen vnd getöt haben. Da halff man ym daruon mit den zwaien geschlächten Columbo vnd Vrseo. Vnd kament mit ym seiner schwester sün Jurgo vnd Hego. vnd auch die kaiserin vnd ir töchter vnd acht ir sün. vnd viel von frawen vnd manneß pilde der besten geschlächte von Rom. Nun was der vngelaubigen in der stat vnd auf dem land vast mer dann der glaubigen. darumb er nit dorft in dem land beleiben. vnd zoch úber das hoch gebierg auß gen teütschenlanden wertz. vnd fürt mit ym Theonestum den knaben. Do ward Antiochius genomen zuo kaiser. vnd Kurio floch úber das hoch gebirg. vnd kam auff den plan Dalfatz.


Empfohlene Zitierweise:
Thomas Lirer: Schwäbische Chronik. Ulm: Konrad Dinckmut, 1486, Blatt 4r. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Thomas_Lirer_Schw%C3%A4bische_Chronik.djvu/9&oldid=- (Version vom 1.8.2018)