Seite:Penn Ohne Kreuz keine Krone.djvu/329

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Siebzehntes Kapitel.

§. 1. Die Gebräuche, Moden, Unterhaltungen, etc. welche die anziehende Pracht und das Vergnügen der jetzigen Welt ausmachen, verhindern die Menschen, in sich selbst einzukehren. §. 2. Ihr Zweck ist bloß Befriedigung der Sinnlichkeit. §. 3. Gewährten sie wahre Freuden, so wären Adam und Eva, die sie nicht kannten, nicht vollkommen glücklich gewesen. §. 4. Die Dreistigkeit und Vermessenheit, womit sogenannte Christen sich ihnen hingeben, ist scheußlich. §. 5. Zu wissen, daß sie eine Erfindung leichtsinniger und eitler Menschen sind, ist schon ein hinreichender Grund, sie zu verwerfen. §. 6. Sie sind größtentheils von den Heiden entlehnt, die Gott nicht kannten. §. 7. Eine Einwendung, die man hinsichtlich ihrer Nuzbarkeit vorbringt, wird beleuchtet und beantwortet, und ihre Vertheidiger werden bestraft. §. 8. Die aufgeklärten Heiden verabscheueten, was die vorgeblichen Christen vertheidigen. §. 9. Die Aufnahme, welche dergleichen Thorheiten finden, dient den Erfindern derselben zur Aufmunterung, damit fortzufahren. §. 10. Beantwortung der Einwendung, daß viele Familien durch solche Dinge ihre Nahrung finden. – Man muß nicht Böses thun, damit Gutes daraus entstehe. Es lassen sich bessere Beschäftigungen auffinden, die der Menschheit mehr Nutzen bringen können. §. 11. Beantwortung einer andern Einwendung. Gott ist nicht der Urheber solcher eitlen Erfindungen; daher lassen sie sich auch nicht als von ihm herrührende Einrichtungen entschuldigen. §. 12. Wer solche Eitelkeiten in Schutz nimmt, zeigt, was er ist. – Ermahnung an alle Vernünftigdenkende und Ernsthaftgesinnte. – Es ist ein nothwendiger Schritt, zu der wahren Nachfolge Jesu zu gelangen, daß man die Schule der Ueppigkeit verlasse.


§. 1. Endlich sind jene üppigen Moden, Gebräuche und Belustigungen, welche die anziehende Pracht und beständige

Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Penn: Ohne Kreuz keine Krone. Georg Uslar, Pyrmont 1826, Seite 321. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Penn_Ohne_Kreuz_keine_Krone.djvu/329&oldid=3378561 (Version vom 1.8.2018)