Seite:Penn Ohne Kreuz keine Krone.djvu/149

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Neuntes Kapitel.

§. 1. Die dritte böse Wirkung des Stolzes, ist Begierde nach Ehre und persönlicher Achtung. Nur zu Viele machen sich derselben schuldig. §. 2. Mordochai wäre beinahe ein Opfer dieser schädlichen Leidenschaft geworden. Sie hat schon großes Elend in ganzen Völkerschaften angerichtet. §. 3. Die Welt hat sowohl von wahrer Ehre als von wahrer Wissenschaft ganz falsche Begriffe. §. 4. Gründe, warum der Verfasser und die Gesellschaft der Christen, zu welcher er sich bekennet, die in der Welt üblichen Zeichen der Ehrenbezeigung nicht gebrauchen. §. 5. Ihr erster Grund ist ein Gefühl, das sie in der Zeit ihrer Erweckung von der Unverträglichkeit solcher weltlichen Gebräuche mit dem Geiste und Leben des wahren Christenthumes erhielten, und ihre Ueberzeugung, daß Stolz und Eigenliebe denselben die erste Entstehung gaben. §. 6. Es konnte folglich der Tadel Anderer sie nicht bewegen, die Ausübung dieser durch Gefühl und Ueberzeugung erlangten Grundsätze aufzugeben. §. 7. Sie thun es nicht, um Sekten zu stiften, oder sich auszuzeichnen. §. 8. Auch nicht, um Formalität zu begünstigen; sie lassen nur die eitlen Gebräuche fahren, und verhalten sich also bei ihrer Ausschließung derselben bloß leidendlich. §. 9. Ihr Betragen hierin ist gewissermaßen ein Probirstein der Welt. §. 10. Auch dienet dieses Kreuz, welches mit dem Betragen der Welt im Widerspruche stehet, zu ihrer eigenen Prüfung. §. 11. Der zweite Grund, warum sie jene Gebräuche unterlassen, ist die gänzliche Leerheit und Nichtigkeit derselben. §. 12. Der Ausdruck: Ehre, so wie er in der heiligen Schrift gebraucht wird, bezeichnet einen ganz andern Begriff, als die Welt mit demselben verbindet. Er bedeutet gewöhnlich: Gehorsam. §. 13. Zuweilen auch Beförderung oder Erhebung. §. 14 Beiläufige Erklärung des Ausdrucks: Thorheit, im Sinne der Schrift. §. 15. Das Wort Ehre ist oft auch gleich bedeutend mit Ruf. §. 16. Unter Ehre wird hinsichtlich gewisser Aemter und Eigenschaften auch Hochachtung verstanden. §. 17. Ehre bedeutet auch Beistand und Gunsterweisung höherer Personen gegen geringere. §. 18. Den Menschen Ehre erweisen

Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Penn: Ohne Kreuz keine Krone. Georg Uslar, Pyrmont 1826, Seite 141. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Penn_Ohne_Kreuz_keine_Krone.djvu/149&oldid=3378382 (Version vom 1.8.2018)