Seite:Penn Ohne Kreuz keine Krone.djvu/026

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

In wie fern also die Menschen über die bösen Neigungen und fleischlichen Lüste, denen sie ergeben waren, den Sieg erlangt haben, in so fern sind sie wahrhaft erlöset und selig gemacht, und wirkliche Zeugen „der Erlösung, die durch Jesum Christum geschiehet.“ Dieses wichtige Werk des Erlösers wird auch durch seinen Namen angezeigt: „Seinen Namen,“ sagte der Engel des Herrn, „sollst du Jesus nennen; denn er wird sein Volk selig machen von seinen Sünden.“[1] Und Johannes sagte von Christo: „Siehe, das ist Gottes Lamm, welches die Sünden der Welt hinwegnimmt.“[2] Das heißt so viel als: betrachtet Ihn, den Gott gegeben hat, die Menschen zu erleuchten, und alle Diejenigen von ihren Sünden zu befreien und selig zu machen, die ihn, sein Licht und seine Gnade, in ihren Herzen aufnehmen, täglich sein Kreuz tragen, und ihm nachfolgen. Das sind Solche, die lieber dem Vergnügen der Befriedigung ihrer Lüste und Begierden entsagen, als gegen die Erkenntniß, die er ihnen von seinem Willen gegeben hat, sündigen, oder etwas thun, wovon sie wissen, daß sie es nicht thun sollten.



Zweites Kapitel.

§. 1. Aus dem, was bisher gesagt ist, kann die Christenheit ihren Verfall und ihre große Verderbtheit erkennen. – Ihr Zustand ist wegen ihrer Ansprüche auf Christenthum nur desto

  1. Matth. 1, 21.
  2. Joh. 1, 19.
Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Penn: Ohne Kreuz keine Krone. Georg Uslar, Pyrmont 1826, Seite 18. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Penn_Ohne_Kreuz_keine_Krone.djvu/026&oldid=3378259 (Version vom 1.8.2018)