Seite:FFC21.djvu/2

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Eine dritte, wenig bearbeitete gattung der volkskunde, welche durch sammlungen nach einem gemeinsamen plane und durch gegenseitige unterstützung zu einer vergleichenden wissenschaftlichen behandlung vorbereitet werden müsste, bilden die volksrätsel. Was auf diesem gebiete geleistet werden kann, bezeugt die in Buenos Aires 1911 erschienene südamerikanische rätselsammlung Adivinanzas Rioplatenses, der erste stattliche band von Folklore Argentino, einer publikationsserie der Universidad nacional de La Plata. Der herausgeber prof. dr. Robert Lehmann-Nitsche hat das grosse material, welches er durch ein systematisches aufsuchen an verschiedenen orten und mit vielen gehülfen zusammengebracht hat, typologisch geordnet. Den hauptnummern, deren anzahl eintausend übersteigt, folgen unmittelbar die varianten. In einem verdienstvollen kommentare sind zum vergleiche nicht nur aus Spanien, sondern auch aus anderen europäischen ländern parallelen herangezogen.

Durch derartige vollständige und wohlgeordnete sammlungen wird die möglichkeit der streng wissenschaftlichen untersuchung eines jeden rätseltypus in bezug auf seine verbreitung und wanderungen, seinen heimatsort und seine entstehungszeit, seine urform und ursprüngliche lösung, näher gerückt. Schon jetzt finden sich an manchen orten bedeutende rätselsammlungen, welche auf ihre publikation harren. Im archive der Finnischen literaturgesellschaft werden zwei fertiggeordnete vollständige sammlungen von finnischen und estnischen rätseln verwahrt, welche bloss aus mangel an den zum drucke nötigen geldmitteln unveröffentlicht geblieben sind.

FFC nr. 17–21 sind dem gedächtnisse von Moltke Мoe gewidmet, einem der ersten kenner auf dem gebiete der volkskunde und einem warmen freunde unseres unternehmens. Wie hätte dieser gelehrte, dem das ganze leben ein ununterbrochenes helfen anderer in ihren arbeiten war, den gedanken gegenseitiger unterstützung nicht verstanden?

Empfohlene Zitierweise:
Kaarle Krohn: Vierter Bericht über die Tätigkeit des folkloristischen Forscherbundes „FF“. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1914, Seite 2. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC21.djvu/2&oldid=- (Version vom 31.7.2018)