Seite:Durch Indien ins verschlossene Land Nepal.pdf/167

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Pferdebahnen ab, ehe er neben einem ihm in der Kaste nicht Ebenbürtigen Platz nimmt; so gesellt sich doch schließlich auf den Bänken „Gleich und Gleich“, und jeder echte, rechte Brahmane meidet auch hier den gefürchteten, aber doch innerlich verachteten Europäer. Befremdlich ist es für den Neuling, die Köpfe der Straßenbahn-Zugpferde mit riesigen weißen Korkhüten vor der Sonne geschützt zu sehen, eine Tierschutzmaßregel, die man in heißen Sommern auch in Europa nachzuahmen anfängt.

Kurt boeck indien nepal 119.jpg

Im Bazar zu Bombay.

Schwenken wir einmal von dem Schienenstrange links ab und in die Jenjiker Street[WS 1]. Schon nach wenigen hundert Schritten kommen wir an einen unregelmäßig erweiterten Knotenpunkt dreier Straßen, an dem uns ein blendendweiß getünchtes Gebäude in die Augen fällt. Vier zierliche Minarets stehen über dem rundbogigen Tor, zwei moderne Glaslaternen daneben. Hier ist der Zugang zur Dschuma oder Freitags-Moschee[WS 2] für den mohammedanischen Teil der Hindubevölkerung von Bombay, die ein arger Dorn für die Augen der brahminischen Hindus ist.

Auf beiden Seiten der Moschee ist der untere, etwas zurücktretende Teil der Umfassungsmauer in Dutzende von Verkaufsstellen abgeteilt, in denen aber nur muselmännische Händler ihre Waren feilbieten dürfen; die mit armseligen bunten Lumpen gegen die Sonne geschützten Büdchen stechen gegen das obere schneeweiße Stockwerk dieser vornehmen Moschee und dessen lange Reihe hoher, vergitterter Fenster auffallend ab.

Gegenüber liegt der Leinwandbazar. Das flache Dach, das seine unzähligen Standplätze überwölbt, ist mit einer schützenden Balustrade gesäumt.

Ein gutmütiger Leinwandhändler erlaubt uns, durch seinen vollgestopften

Anmerkungen (Wikisource)

  1. WS: Jenjiker Street: Janjiker St.
  2. WS: Dschuma: vergleiche Jama Mosque, Mumbai (en)
Empfohlene Zitierweise:
Kurt Boeck: Durch Indien ins verschlossene Land Nepal. Ferdinand Hirt & Sohn, Leipzig 1903, Seite 119. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Durch_Indien_ins_verschlossene_Land_Nepal.pdf/167&oldid=- (Version vom 1.7.2018)