Seite:Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu/155

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Verschiedene: Die zehnte Muse

Bauerntanz.
Hans und Gret.

Macht Platz meinem Schatz
Und mir, ihr Leut’!
’s ist Kirmess im Dorf und Hochzeit heut.
Da kommen die Mädel aus ihren Stub’n,

5
Da singen und springen die lustigen Bub’n:

     Wille, walle, lustig alle,
     Alle, alle, wille, walle!

Macht Platz meinem Schatz
Und mir, ihr Leut’!

10
Wir zwei sind im Dorf die ersten heut!

Mein Schatz ist geputzt wie eine Prinzess,
Und ich hab’ den Kopf voll lustiger Späss’:
     Wille, walle, lustig alle,
     Alle, alle, wille, walle!

15
Macht Platz meinem Schatz

Und mir, ihr Leut’!
Uns hat unser Liebsein noch niemals gereut.
Wir zwei sind wie eins, wie eins sind wir zwei,
Und der Pfarrer sagt auch, dass es richtig so sei:

20
     Wille, walle, lustig alle,

     Alle, alle, wille, walle!

Macht Platz meinem Schatz
Und mir, ihr Leut’!
Musikanten spielt auf! ’s ist Kirmess heut!

25
Dem schmucken Gretel sein lustiger Hans

Will tanzen zuerst einen Extratanz:
     Wille, walle, lustig alle,
     Alle, alle, wille, walle!

Macht Platz meinem Schatz

30
Und mir, ihr Leut’!

’s ist Kirmess im Dorf und Hochzeit heut!
Ihr Mädel, was soll das Gered und Geschau?
Die Gret’ hat ’nen Mann und der Hans eine Frau:
     Wille, walle, lustig alle,

35
     Alle, alle, wille, walle!
Theodor Vulpinus.


Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Die zehnte Muse. Otto Elsner, Berlin 1904, Seite 149. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_zehnte_Muse_(Maximilian_Bern).djvu/155&oldid=3303821 (Version vom 31.7.2018)