Hauptmenü öffnen

Seelenwanderung, wie se mei Nachber Traugott sich denkt

Textdaten
<<< >>>
Autor: Anton Sommer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Seelenwanderung, wie se mei Nachber Traugott sich denkt
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 39, S. 660
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1875
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[660] Seelenwanderung, wie se mei Nachber Traugott sich denkt.[VL 1]

Völmals ha ech schonn gedacht:
Was werd aus d’r Seele ware[1],
Wenn se kömmt, de gruße Nacht,
Un se muß von hinnen fahre?

5
Denn das stiht doch bombenfest,

Wenn se hier ’n Leib verläßt,
Muß se a änn neien arbe[2],
Denn was labt, das kann nech[3] starbe.

Un wo werd se nachen[4] sei?
In dar Walt ös se nech merre[5],
Un se kann doch meiner Trei’
Nech in’s Blaue komm su erre,
Un das ös ju a gewöß,
Daß se noch nech fertig ös,
’s muß doch wo ä Flackchen gabe,
Wo se weiter fort kann labe.

No, es göbt ju Walten satt,[6]
All die klänn un grußen Starne;
Jeder Platz de Menge hat,
Un ech denk’ mir’sch gar zu garne:
Miß mer[7] von d’r Arde fort,
Kriech’ mer salt[8] änn annern Ort,
Bis mer alle met’n Jahren
Oemmer haller, besser waren[9].

Sim mer[10] aber fertig erscht[11],
Nachen giht es off de Sonne,
Wo De Dich verwonn’re werscht[12],
Da ös lauter Licht un Wonne,
Da ös alle Nuth vorbei,
A vorbei de Starberei,
Nachen in änn schönnern Leibe
Warn mer höbsch beisammen bleibe.

  1. werden;
  2. erben;
  3. nicht;
  4. nachher;
  5. mehr;
  6. genug;
  7. müssen wir;
  8. dort;
  9. werden;
  10. sind wir;
  11. erst;
  12. wirst.

Anmerkungen der Vorlage

  1. Probe aus dem in diesem Jahre erscheinenden sechsten Hefte der „Bilder und Klänge aus Rudolstadt“ von A. Sommer.

    Worterklärungen: 1) werden; 2) erben; 3) nicht; 4) nachher; 5) mehr; 6) genug; 7) müssen wir; 8) dort; 9) werden; 10) sind wir; 11) erst; 12) wirst.