Sage vom stumpfen Thurme

Textdaten
<<< >>>
Autor: Alexander Kaufmann
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Sage vom stumpfen Thurme
Untertitel:
aus: Deutsche Sagen. Erste Lese. In: Zeitschrift für deutsche Mythologie und Sittenkunde, 3. Band, S. 173
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1855
Verlag: Dieterich
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Göttingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Commons
Kurzbeschreibung:
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[173]
5. SAGE VOM STUMPFEN THURME.

Um den s. g. stumpfen thurm bei Bonn wandelt um mitternacht eine frau mit einer waage und singt dabei: ’gebt die maaß und das gewicht!‘