Rittergüter und Schlösser im Königreiche Sachsen: Reichenbrand

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Reichenbrand
Untertitel:
aus: Erzgebirgischer Kreis, in: Album der Rittergüter und Schlösser im Königreiche Sachsen. Band 4, Seite 224
Herausgeber: Gustav Adolf Poenicke
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: [1856]
Verlag: Expedition des Ritterschaftlichen Album-Vereins
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer: {{{ÜBERSETZER}}}
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Commons = SLUB Dresden
Kurzbeschreibung:
{{{SONSTIGES}}}
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[224]
Reichenbrand

liegt ungefähr 1¼ Stunde von Chemniz, 2 Stunden von Hohenstein, 2½ Stunde von Lichtenstein und grenzt mit den Stelzendörfer, Neukirchner[WS 1], Mittelbacher, Grüner, Rabensteiner und Siegmarer Gemeinde Gebieten und Fluren, und ist von denselben umschlossen. Hier ist Jahrhunderte hindurch ein Rittergut, was blos trockne Zinsen bei voller Rittergutsgerechtigkeit, aber kein Rittergut-Ackerland hat.

Die freiherrlich von Knipfer’sche Familie hat das Gut lange besessen.

Der Ort selbst ist nicht unbedeutend und bekannt durch seine Industriezweige.

Es leben hier an 1500 Menschen, die durch die Herren Fabrikanten grössentheils einen guten Verdienst finden.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Neukirckner