Hauptmenü öffnen

Reichscammergerichtliches Erkenntniß, die Lütticher Sache betreffend

Textdaten
Autor: Reichskammergericht
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Reichscammergerichtliches Erkenntniß, die Lütticher Sache betreffend
Untertitel:
aus: Journal von und für Deutschland, 6. Jg., 7. St., S. 177-180.
Herausgeber: Siegmund Freiherr von Bibra
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1789
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: evtl. Fulda
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google = Commons = UB Bielefeld
Kurzbeschreibung: Entscheidung des Reichskammergerichtes zu Wetzlar vom 27. August 1789 zum Umgang mit der Lütticher Revolution.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Reichscammergerichtliches Erkenntniß, die Lütticher Sache betreffend.pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[177]
XIV.
Reichscammergerichtliches Erkenntniß, die Lütticher Sache betreffend.

Nos Josephus secundus Divina favente Clementia electus Romanorum Imperator semper Augustus etc. etc. etc.

Omnibus subditis urbis et Provinciae Leodiensis, quibuscunque, hisce notum facimus, quod Camera nostra Imperialis, cum de tumultu in Civitate et Provincia Leodiensi 17ma mensis Augusti anni currentis exorto per famam publicam neutiquam negandam edocta fuerit, non attenta declaratione et petito Episcopi et Principis Leodiensis de 18va Augusti anni currentis per Procuratorem de Zwierlein ad acta die 23tia ejusdem exhibita, pro supersedenda decisione Causarum in Camera imperiali nostra inter dictum Principem et ejus subditos pendentium, e partibus suis esse duxerit, ob tam detestabile in perniciem omnium ordinum sacri Romani Imperii et universi status, imprimis autem Principis et Episcopi Leodiensis redundans factum, proprio metu ex se, et officii ratione juxta ductum pacis publicae profanae et ordinationis Camerae Imperialis, contra seditiosos procedere; Ea propter Mandatum auxiliatorium et protectorium in Principes Circuli Westphalici cum Clausula: conjunctim et separatim, nec non Excitatione fiscalis Caesarei, prout latius ex ipso documento videre est, una cum hisce Edictalibus sub hodierno dato decreverit, Ideoque authoritate nostra Caesarea omnibus ac singulis subditis Prouinciae et urbis Leodiensis, sub poena corporis et existimationis injungimus, et districte mandamus, quatenus Principi Leodiensi et Directoribus Circuli Westphalici eorumque subdelegatis debitum obsequium reverentiamque praestent, ab omni seditione et innovatione formae status publici desistant, arma in continenti deponant, ab omnibus vestimentis instrumentisque signo seditionis notatis, et imprimis taeniis vulgo, cocardes, dictis, cantionibusque rebellionem spirantibus et compellationibus factiosis penitus abstineant, neque catervatim amplius procedant, e popinis et cauponis justo tempore egrediantur, praetensionesque suas non nisi via iudiciali, quae [178] ipsis per praesentes reservatur, prosequantur.

Facturi utrobique jussionem nostram feriam, alioquin enim ad Declarationem supra comminatarum poenarum contra vos irremissibiliter procedetur.


Datae in imperiali Civitate nostra Wezlaria die vigesima septima mensis Augusti anno Domini millesimo septingentesimo octogesimo nono, Regnorum nostrorum, Romani vigesimo sexto etc.

ad Mandatum Domini electi
     Imperatoris proprium.

(L. S.)


Hermannus Theodorus
Mauritius Hoscher Judicii
Camerae Imperialis
Cancellariae Director
Mppria.


Christopherus Josephus
Anthonius Wallreuther
Judicii Camerae Imperialis
Protonotarius
Mppria.


Mandatum

poenale auxiliatorium et protectorium de indilate Principi Leodiensi armata manu auxilium aduersus Leodienses praestando, et tam ipsius sacratam personam, quam Consiliarios et reliquos ipsi addictos contra insultus tumultuantium protegendo, statum publicum civitatis et provinciae Leodiensis ad eam formam, quae ante motam seditionem fuit, in continenti reducendo in eumque finem remotas magistratuum personas in pristina officia restituendo in eorumque exercitio, usque ad novam secundum morem ante has turbas usitatum exclusione tamen pro hac vice in tumultu, novissime creatorum consulum et Magistratuum instituendam electionem manutenendo in rebellionis authores inquirendo, eosdemque custodiae publicae tradendo, fugitivos autem litteris arrestatariis, et annotatione bonorum prosequendo, eaque omnia sumtibus rebellium peragendo sine Clausula, an des Niederrheinschen Westfälischen Kreises ausschreibende Fürsten c. c. sammt und sonders cum excitatione fiscalis caesarei.


den in Lüttich am 17ten August. 1789. ausgebrochenen Tumult betreffend.

Wir Joseph der andere von Gottes Gnaden erwählter römischer Kaiser etc. etc. Entbieten dem Hochwürdigsten Durchlauchtigsten Maximilian Franz Erzbischoffen zu Kölln etc. etc.

wie auch

dem durchlauchtigsten Großmächtigsten Herrn Friedrich Wilhelm zu Preußen König etc. etc.

Ingleichen

dem Durchlauchtigsten Carl Theodor Pfalzgrafen bey Rhein etc. etc.

Hochwürdigst durchlauchtigster Freund, geliebter Bruder und Kurfürst.
wie auch
durchlauchtigster großmächtigster Fürst besonders lieber Freund Oheim und Bruder.
auch
durchlauchtigster lieber Vetter und Kurfürst.

Was für ein tumultuarisches und aufrührisches Verfahren den 17ten Aug. dieses laufenden 1789ten Jahrs in der Stadt Lüttich sich ergeben habe, solches ist eine allgemein bekannt gewordene Wahrheit und Notorität.

Wie nun uns, und dem ganzen Reich allerdings daran gelegen, daß dieser beyspiellosen höchstärgerlichen und dem Kaiserl. Landfrieden zuwider laufenden Empörung ernstlich und mit aller Strenge [179] entgegen gegangen werde, als hat unser Kaiserl. Kammergericht von Kaiserlich und Reichsrichterlichen Amts wegen unterm heutigen dato mittels nachstehenden Decrets dieß unser Kaiserl. Mandatum poenale auxiliatorium et protectorium de indilate principi Leodiensi armata manu auxilium aduersus seditiosos subditos praestando, et tam ipsius sacratam personam quam Consiliarios et reliquos ipsi addictos contra insultus tumultuanti[u]m protegendo, statum publicum civitatis et provinciae Leodiensis ad eam formam, quae ante motam seditionem fuit, in continenti reducendo, in eumque finem remotas magistratuum personas in pristina officia restituendo, in eorumque exercitio usque ad novam secundum morem ante has turbas usitatum cum exclusione tamen pro hac vice in tumultu nouissime creatorum consulum et magistratuum instituendam Electionem manutenendo, in rebellionis authores inquirendo, eosdem custodiae publicae tradendo, fugitivos autem Litteris arrestatariis et annotatione bonorum prosequendo, eaque omnia sumtibus rebellium peragando s. C. an Euer Liebden Liebden Liebden, als des Westfälischen Kreises ausschreibende Fürsten C. C. sammt und sonders erkannt und verordnet, daß die in lateinischer Sprache ausgefertigte Patentes diesem Mandat zu den Ende beygefüget werden sollen, damit selbige, nachdem sie in das Französische behörig übersetzet worden, sofort in Lüttich Spaa Vervier und Huy, auch wo es sonst nöthig, publice angeschlagen werden möchten.

Tenor Decreti.
Ist auf die allgemeine bekannt gewordene Nachricht von der am 17ten dieses in Lüttich ausgebrochenen höchst ärgerlichen dem Kaiserl. Landfrieden entgegen laufenden Empörung, mandatum poenale auxiliatorium, et protectorium de indilate Principi Leodiensi armata manu auxilium adversus seditiosos subditos praestando, et tam ipsius sacratam personam, quam Consiliarios et reliquos ispi addictos contra insultus tumultuantium protegendo, statum publicum civitatis et provinciae Leodiensis ad eam formam, quae ante motam seditionem fuit, in continenti reducendo, in eumque finem remotas magistratuum personas in pristina officia restituendo, in eorumque exercitio usque ad novam secundum morem ante has turbas usitatum, cum exclusione tamen pro hac vice in tumultu nouissime creatorum consulum et magistratuum, instituendam electionem manutenendo in rebellionis authores inquirendo, eosdemque custodiae publicae tradendo fugitivos autem Litteris arrestatoriis et annotatione bonorum prosequendo, eaque omnia sumtibus rebellium peragendo s. C. una cum Citatione solita, auf des Niederrheinisch-Westfälischen Kreises ausschreibende Hrn. Fürsten samt und sonders, nebst Patenten wider die Unterthanen, von Amts wegen, und aus eigener Bewegung erkannt, dann wird Kaiserl. Fiscalis die zu dessen Expedition und Insinuation nöthigen Gelder aus der fiscalischen Cassa vorzuschießen, solches zu seiner Zeit zu reproduciren, auch wider die Empörer sich seines Amts zu gebrauchen, hiermit angewiesen. In Cons. d. 27ma Aug. 1789.

Hierum so gebieten wir Ewr. Liebden Liebden Liebden samt und sonders, von römisch Kaiserl. Macht, und bey Poen zehen Marck löthigen Goldes in unsere Kaiserliche Kammer zu erlegen, hiermit ernstlich, und wollen, daß dieselben ohne allen Verzug mit erforderlicher Anzahl militarischer Mannschaft, auf Kosten [180] der Rebellen ausrücken, den Bischoffen und Fürsten zu Lüttich, mit seinen Räthen, Dienern, und andern getreuen Unterthanen wider alle Gewaltthätigkeiten kräftigst schützen, öffentliche Ruhe und Sicherheit, insbesondere aber, die dortige Regimentsform und Verfassung in der Stadt Lüttich sowohl, als durch das ganze Fürstenthum in denjenigen Stand, worin sie sich vor der Empörung befunden, wieder herstellen, die abgesetzte Burgermeister und Magistratspersonen in ihre vorige Aemter einsetzen, und dabey bis zur neuen, nach Vorschrift der vor dem Tumult üblich gewesenen Verordnung vorzunehmender Wahl aber die neuen im Aufruhr gestellte Burgermeister und Magistratspersonen, als welche für dermahlen zur Wahl unfähig erkläret werden, ausschließen; minder nicht auch die Urheber der Empörung inquiriren, solche in gefänglichen Hafft bringen, wider die Flüchtigen aber mit der annotatione bonorum und Arrestbriefen verfahren, hiemit nicht säumig oder hinterstellig seyn, als lieb seyn mag, vorangeregte Poen zu vermeiden. Daran geschiehet unsere ernstliche Meynung.

Wir heischen und laden daneben Ewr. Liebden Liebden Liebden von berührter Kaiserlicher Macht auch Gerichts und Rechts wegen, auf den dreysigsten Tag, den nächsten nach über Antwort, oder Verkündigung dieses, deren Wir zehn, für den ersten, zehn für den andern, zehn für den dritten, letzten, und endlichen Rechtstag setzen und benennen, peremtorie, oder ob derselbe kein Gerichtstag seyn würde, den nächsten Gerichtstag darnach, an diesem unserm Kaiserl. Kammergericht durch gevollmächtigte Anwälde zu erscheinen, glaubliche Anzeige und Beweis zu thun, daß diesem unserm Kaiserl. Gebot alles seines Inhaltes geziemend gelebt seye, oder wo nicht, alsdann zu sehen und zu hören dieselbe in vorgemeldte Poen gefallen seyn, mit Urtheil und Rechtsprechen erkennen, und erklären, oder aber beständige erhebliche Ursachen und Einreden, warum solche Erklärung nicht geschehen sollte, in Rechten gebührlich vorzubringen, und endlichen Entscheids darüber zu gewarten.

Wann Euer Liebden Liebden Liebden kommen und erscheinen alsdann also, oder nicht, so wird doch nichts destoweniger hierin in Rechten mit gemeldter Erkänntniß, Erklärung und anderem gegen dieselbe verhandelt und procediret, wie sich das ferner Ordnung nach gebühret.


Darnach dieselben sich zu richten. Geben in unserer und des heil. Reichs Stadt Wetzlar den sieben und zwanzigsten Tag Monats Augusts, nach Christi unsers lieben Herrn Geburt, im siebenzehenhundert, neun und achtzigsten Jahre: unserer Reiche, des Römischen, im sechs und zwanzigsten etc. etc. etc.


ad mandatum domini
electi Imperatoris
proprium
.

(L. S.)
Hermann Theodor Moritz
Hoscher, Kaiserl. Kammergerichts
Canzleyverwalter.
Mppria.

Christoph Joseph Anton
Wallreuther, Kaiserl.
Kammergerichts Protonotarius
Mppria
.

Anmerkungen (Wikisource)