Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Bischof von Hadrumetum im 5. Jh. n. Chr.
Band S XI (1968) Sp. 672
Bildergalerie im Original
Register S XI Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S XI|672||Felix 21d|[[REAutor]]|RE:Felix 21d}}        
[Obwohl der Verfasser des Artikels noch nicht über 70 Jahre verstorben ist († 1994), ist der Artikel gemeinfrei, da er – soweit wie hier angezeigt – keine Schöpfungshöhe aufweist. Näheres dazu unter w:Schöpfungshöhe. Bist du anderer Meinung, nutze bitte die Diskussionsseite dieses Artikels.]

21 d) Bischof von Hadrumetum (heute Sousse) in der Byzacena, gehörte zu den katholischen Geistlichen, die Geiserich vor 454 exilieren ließ (Vict. Vit. hist. persec. Afr. prov. I 23). Als Begründung fügt Victor bei, daß F. einen überseeischen Mönch namens Iohannes aufgenommen hatte (wodurch er beim König den Verdacht konspirativer Planungen wachgerufen haben dürfte). Todestag: 28. November (Martyr. Rom.). S. Chr. Courtois Victor de Vita et son oeuvre (1954) 59. 78.