RE:Dimensuratio provinciarum

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,1 (1903), Sp. 647
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,1|647||Dimensuratio provinciarum|[[REAutor]]|RE:Dimensuratio provinciarum}}        

Dimensuratio provinciarum (demonstratio provinciarum hat der Cod. Laurent. 89, 68) ist der Titel eines kurzen geographisch-statistischen Tractates, der, mit India beginnend und mit Africa, Arabia und Britannia schliessend, eine Aufzählung der Länder und Inseln des römischen Reiches giebt, jedesmal die Grenzbestimmung und die Angabe der Längen- und Breitenausdehnnng (nach milia passuum) hinzufügend; im Cod. Vatic. Palat. 1357 trägt das Schriftchen den Namen des Hieronymus (Ieronimi prespiteri demensuratio provinciarum), gewiss mit Unrecht; nach der nahen Verwandtschaft mit der aus dem J. 435 n. Chr. stammenden Divisio orbis terrarum (s. d.) wird die Entstehung ebenfalls in den Anfang des 5. Jhdts. zu setzen sein. Beide Tractate gehen, unabhängig von einander, auf die gleichen Quellen, in letzter Linie (vgl. v. Gutschmid Litt. Centralbl. 1877, 860) die Reichskarte des Agrippa bezw. die zugehörigen commentarii zurück; vgl. K. Müllenhoff Über die Weltkarte und Chorographie des Kaiser Augustus, Kiel 1856, 14ff. = Deutsche Altertumsk. III 229ff. J. Partsch Die Darstellung Europas in dem geograph. Werke des Agrippa (Breslau 1875) 3ff. E. Schweder Beitr. z. Kritik der Chorographie des Augustus (Kiel 1876) 34ff. A. Riese Geogr. lat. min. p. XVIIff.: D. Detlefsen Untersuchungen zu den geograph. Büchern des Plinius I Die Weltkarte des M. Agrippa, Glückstadt 1884. Herausgegeben wurde die D. p. zuerst von Emanuel von Schelstrate Antiquitates ecclesiasticae tom. II (Amstelodami 1697) 525ff. aus Cod. Vatic. 244, dann von A. Mai Class. auct. III 410ff. (danach auch bei G. H. Bode Script. rerum mythicarum latini tres II p. XXff.) nach Cod. Vatic. 247, von E. Schweder a. a. O. 17ff. unter weiterer Heranziehung von Cod. Vatic. Palat. 1357 (V) und Laurent. 89, 68 (L), endlich am bequemsten von A. Riese Geogr. lat. min. (Heilbronnae 1878) 9ff. auf Grund von VL und Cod. Monac. 794 (Zwillings-Hs. von L); mehr Hss. führt K. Pertz De cosmographia Ethici (Berolini 1853) 27 Anm. an. Weiteres s. unter M. Vipsanius Agrippa.