RE:Cornelius 445

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,1 (1900), Sp. 1600
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,1|1600||Cornelius 445|[[REAutor]]|RE:Cornelius 445}}        

445) Paulla Cornelia. Das Fragment eines Travertinsarkophags aus den Scipionengräbern trägt die Inschrift: [P]aulla Cornelia Cn. f. Hispalli (scil. uxor). Da das Cognomen Hispallus nur für den Consul von 578 =176 (Nr. 346) feststeht, so könnte diese Cornelia dessen Frau und etwa die Tochter des Cn. Cornelius Lentulus Nr. 176 oder des Cn. Cornelius Dolabella Nr. 131 sein. Das Material des Sarkophags und die Orthographie der Inschrift lassen aber vermuten, dass sie später anzusetzen und der Gemahl unbekannt ist (Mommsen CIL I 39 p. 21, vgl. VI 1294. Dessau 10).