Owe winter din gewalt (Mit originalen Lettern)

Textdaten
Autor: Gottfried von Neifen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Owe winter din gewalt
Untertitel:
aus: Codex Manesse 33r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Digitalisat der Uni Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Owe winter din gewalt mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[33r]

OWe winter din gewalt·
wil vns aber twingen·
heide vn̄ ǒch die blůmē rot·
die ſint nv woꝛden val·
ſo clage ich[WS 1] den gruͤnen walt·
vn̄ der vogel ſingen·
dar zv̊ hat vil groſſe not·
div liebú nahtegal·
We was klage ich tvmber vogel ſwere·
ob eht ich der lieben[WS 2] liep in rehter liebe were·
ſon clagte ich niht die vogel noch der liehten blůmen ſchin·

Al min froͤide lit an ir·
dú wol mag ver triben·
ſwas ich ſoꝛgen ie gewan·
der hat ſi gar gewalt·
ſi iſt dú minnecliche lieb mir·
voꝛ allen wiben·
des bin ich vil ſender man·
in ſoꝛgen woꝛden alt·
dc mag dú vil kúſche wol erwenden·
wil dú gůte mir ir helferiche helfe ſenden·
ſon darf mich blāgen der vil ſvͤſſeb̾nden zit[WS 3]·

 Reinv́ wib dú ſint ſo gar·
von der diet geſcheiden·
dc da heiſſent valſchv́ wib deſt min herze vꝛo·
nv iſt dú gůte valſches bar·
da von mv̊s mir leiden·
der vil valſchen wibe lib·
min herze ſtuͤnde ho·
ob mir der vil gůten eine bꝛehte·
mit ir guͤte hohen mv̊t we was ich danne gedehte·
mit ſange das es erben muͤſte an mines kindes kint·

Frǒwe minne tůt ſo wol·
lat mich des genieſſen·
dc ich der vil gv̊ten bin·
mit ſtete holt ane allen wank·
ob ich des genieſſen ſol·
ſo moͤht úch verdꝛieſſen·
dc ſi mineſ herzen ſin·
an froͤiden machet kranc·
ſi kā dehſen ſwingen in der mâſſe·
vn̄ wil behvͤten dc niht beſtieben lâſſe·
ir roten mvnt der mich vil dike machet hohgemv̊t·

Dú vil here wil mich lan·
nâh ir grůſſe ſterbē·
ane aller ſlahte ſchulde gar·
des mv̊s ich trurig ſin·
vn̄ in ſendē ſoꝛgē ſtan·
in kan niht gew̾ben·
dc ir wol ſtēden ǒgen clar·
iht wellen růchen min·
dc clage ich dir mīne vō d̾ ſvͤſſē·
ſit dc ſi mir niht en wil min ſēde ſw̾e bvͤſſēi [WS 4]
mīne fvͤge enzit dc es w̾de eī gemeineſ ſpil·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: idh
  2. Vorlage: liebvn.
  3. Vorlage: zir.
  4. Vorlage: bvͤſſēi.

Anmerkungen (Wikisource)