Hauptmenü öffnen

Neue Ausgabe von Karl Herloßsohn’s Schriften

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Neue Ausgabe von Karl Herloßsohn’s Schriften
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 9, S. 144
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1865
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[144] Neue Ausgabe von Karl Herloßsohn’s Schriften. Unlängst erst hat die Gartenlaube das Andenken eines unserer liebenswürdigsten deutschen Dichter, Karl Herloßsohn’s, aufgefrischt. Wie dessen „Wenn die Schwalben heimwärts zieh’n“ den Rundlauf durch die ganze deutsche Welt gemacht hat, so sind auch seine vielen lebensvollen modernen und geschichtlichen Novellen und Romane einst besondere Lieblinge des Publicums gewesen. Es darf daher sicher als ein glücklicher Gedanke bezeichnet werden, wenn jetzt die Verlagshandlung von J. L. Kober in Prag eine Auswahl der besten Schriften Herloßsohn’s in absprechendem äußern Gewande veranstaltet, worüber die unserer heutigen Nummer beiliegende Anzeige das Nähere besagt.