Mir stolzet vnd heret sin lib herze vnd al der mv̊t

Textdaten
Autor: Friedrich von Sonnenburg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mir stolzet vnd heret sin lib herze vnd al der mv̊t
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 407v und UB Heidelberg 408r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Mir ſtolzet vn̄ heret ſin lib h̾ze vn̄ al d̾ mv̊t in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[407v]

Mir stolzet vnd heret sin lib herze vnd al der mv̊t·
swenne ich gedenke an den getrúwen reinen milten fúrsten gůt·
der dankes niemer missetůt·
heinrich in peierlant·
ia ist er gote vnd al der werlte an tugenden gar gerecht·
ane valsch vnd ane wank alsam ein liniere sleht·
ein spiegel clar der tvgende seht·
der fúrste werde erkant·
er hat den gůten namen von dem her salomon da sprach·
in weis ob miltern fúrsten ie kein mensche me gesach·
sin lob vor maniges fúrsten lobe schallichen lute erglestet gar·
als der morgen sterne vor den kleinen sternen var·

Swie liegen alder werlte si verboten in der ê·
doch wil ichs erlǒben drierhande lúte vnd nieman me·
den selben tůt ǒch liegen we·
ia bvͤssent si da mitte·
ich wene der arme liegen mv̊s der milte ǒch liegen kan·
swer minne pfligt der lúget ǒch es si dc wib es si der man·
die minnent von der ê hin dan·
lug ist der minne sitte·
doch weis ich einer hande volk dc lúget ane schame·
des ich genennen niht getar so krestig ist sin nâme·
es sol dien herren nieman sagen· dc selbe volk dc lúget gerne·
wer ich ein fúrste der mich lobte den wolde ich heisen wern·>

Got herre âne anegenge got
vnd iemer got ane ende·
driualtig vnd doch niht wan ein·
in diner magenkraft·
din schoͤne ob aller schoͤne schein·
mit almehtiger hende·
vber ellú ding ist din gebot·
mit voller meisterschaft·
dv alles heiles vber heil·
vnd gv̊t[WS 1] ob aller gvͤte·
din volliv tvgent ane meil·
ob aller tvgende ie blvͤte[WS 2]·
vntoͤtlich kv́nig der ewekeit·
heiliger alpha et omega·
wis vnser fride fúr ellú leit·
vnd hilf vns dc wir iemer sin mit dien gefroͤiten vro·

Sich gotes tohter wiltu mich·
niht mieten kúniginne·
so sage ich wc ein hoher man·
mit dir begangen hat·
er nam sich dir zedienen an·
in minnelicher minne·
er warb es tǒgen wider dich·
do tet dv swes er bat·
dir gieng sin bet vnd sinú wort·
durh oren vnd dvrh ǒgen·
al dar kam siner froͤiden hort·
zedir geslichen tǒgen·
er wc dir minneklichen bi·
mit warheit svnder[WS 3] spot·
doh weis ich diner hulde dri·
der dv verholne pflege vnd wc des gabriel din bot·

Merke hoh vnd adel man·
wer dir an dinem rate·
wol vmb alle din ere zeme·
da man dir raten sol·
zerehte soltu volgen deme·
der sich fruͤie vnd spate·
vor schanden selbe vrien kan·
den zimt zerate wol·
der vf an gv̊ten dingen nimt·
vnd minnet got vnd ere·
der selbe wol zerate zimt·
vnd ander keine mere·
wie sol der raten eren rat·
der eren niht enpfliget·
vnd doch niht got vor ǒgen hat·
des rat den sv́nden noh den schanden niemer an gesiget·

Swa so der hohe edel man·
gemachet vnd enrůchet·
an dem bêsiget hoher mv̊t·
er welhent vreche tat·
in flúhet ere vnd swindet gv̊t·
sin volk die froͤmden sv̊chet·
so hie so dort swas vinden kan·
dc wirde vnd ere hat·
klim ih die hoͤhe hohú fruht·
ir helsent helde erstigen·
wis manlich milte minne zvht·
so mv̊s dir hohvart nigen·
liht senfte wening nv veruat·
gegen freheit svnder zorn·
wol merke wie dú welt nv stât·
bist dv niht manlich vnd vrech sost ere vnd gv̊t verlorn·

Mich wundert wie dem herren si·
der sich bi richer gúlte
beschelten vnd in flv̊chen lat·
vnd dc sin dinest man·
vor im so wol gelobter stat·
ob man in gerne schúlte·
so ist er schanden alse vri·
dc in nieman enkan·
beschelten noh den herren niht
geloben mit lobe biweren·
er mv̊s sich schamen so man in siht·
gvnminnet vnd vnmeren·
benamen da mv̊s betruͤbet sin
des biderben mannes mv̊t·
sich wandelt siner varwe schin·
vnd mv̊s sich sines herzen schamen sor lafterlichen tůt·

Ahy wie werdeklichen stat·
der hof in peigerlande·
en keiner me so werdeklich·
in al der kristenheit·
da wont dú keiserinne rich·
in eren svnder schande·
dv́ kúnigin von rome hat·
da ganze werdekeit·
des kv́niges kint vs vngerlant·
in wirden lobeliche·
dú herzoginne von brabant·
dar zv̊ dú fúrstin riche·
zwo megde die ir tohter sint
da bi ir vndertan·
vil edel frowen maget ir kint·
dan noch so lat man swer der wil zv̊ des fúrsten brote gan·

Swer giht die gv̊t den verenden geben·
[408r] die moͤhtens alsemere·
dem tieuel stozen in den mvnt·
der lúget nides vas·
vntrúwe vnfůre vnrehtes leben·
si hassent offenbere·
die wisen gernden dast mir kvnt·
an got so zúge ich das·
si gebent dur got des man in git·
vnd wúnschent ane lǒgen·
dien gebenden heiles zaller zit·
si habent got vor ǒgen·
si enphahent got des lichamen·
vnd habent zekriste pfliht·
ǒch kvnnen si sich sv́nden schamen·
vnd bittent vmb die cristenheit[WS 4] des tůt kein túuel niht·

Swer giht der gv̊t dvr ere neme·
dc sich der sere sv́nde·
nein al die dir lebendig sint·
die nement durh ere gv̊t·
wie sint si lugener so blint·
des si got min vrkúnde·
ob es iemen missezeme·
zenemenne es entůt·
wan der sin zevil genimt·
dc ist sv́nde vnd schande·
zerehte als es der diet gezimt·
zehimel vf wâge vf lande·
swer nimt zevil nv wissent dc·
dc ist der sele ein slag·
es tv̊t ǒch niht wan gûtes vas·
die nieman vf der erde hie mit gv̊te erfúllen mag·

Swer giht der gůt dvr ere gebe·
dc sich der sv́nde sere·
der lúget alder es sv́ndet der·
der aller meist da git·
dem kristen iuden so git er
den heiden merkent mêre·
dem ketzer ǒch swie schade er lebe·
gůt vnd guͤtú zit·
fúnf sinne selde sele vnd lib·
git er vns froͤide an kinden·
rihtům wisheit vnd liebú wib·
svs gebende lat er sich vinden·
swc lebendic ist dc hat vúr war·
von siner gabe dc leben·
er git dc himelriche gar·
der rehten diet dvrh ere sin svs kan er rilich geben·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: got.
  2. Vorlage: blv̊te.
  3. Vorlage: ſvnd̾ ſvnd̾.
  4. Vorlage: crſtēheit.