Hauptmenü öffnen
Textdaten
Autor: Christian Morgenstern
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Maimorgen
Untertitel:
aus: Ein Sommer. Verse. S. 8
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: um 1899
Erscheinungsdatum: 1900
Verlag: Fischer
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Erstdruck in: »Die Gesellschaft« 16 (1900), Bd. 1;
Auch in: Christian Morgenstern - Werke und Briefe. Kommentierte Ausgabe, Bd. 1. Hg. Maurice Cureau. Stuttgart: Urachhaus 1988, S. 315.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[8]
Maimorgen.


So mag sich wieder blinde Nacht
zum reinsten Morgen klären,
sich Lebensglück aus Lebensmacht
in neuem Glanz gebären.

5
Der Nebel flieht, als ob er Ried

und Wald auf ewig flöhe,
und meine Seele ist das Lied
der Lerchen in der Höhe.