Lieb liebes lieb liebú vꝛowe

Textdaten
Autor: Heinrich von Tettingen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Lieb liebes lieb liebú vꝛowe
Untertitel: {{{SUBTITEL}}}
aus: UB Heidelberg 361v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Lieb liebes lieb liebú vrowe mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[361v]

Lieb liebes lieb liebú vꝛowe·
lieb h̾zen troſt vn̄ der ſinne·
lieb liebes lieb liebú ſchowe·
lieb dc mih rǒbet din mīne·
hei lieb̾ lib
ſelig wib·
lieb liebes lieb ſendú leit mir v̾trib·

Lieb dv biſt mir nv vil lange·
lieb vn̄ han dir vil geſvngē·
nach din hulde iſt mir ange·
des hat mich mīne betwūgen·
ach frowe min·
ſich d̾ pin·
nimet froͤide mir ſol ich lange alſe ſin·

IR ſchoͤne ir gvͤte ir gebare[WS 1]·
hant mich ze tode v̾wundet·
des ſtirbe ich nv ī einē iare·
ob mich ir troſt niht geſvndet·
ach wafena·
ſi iſt mir da·
lieb vn̄ lit minē herzen vil na·

Das dú zit iſt alſo ſchoͤne·
da vō ſiht mā nv die heide·
wol gebluͤmet[WS 2] vn̄ dē walt·
dar zv̊ ſingēt ſvͤze doͤne·
kleine vogel dē vil leide·
tet húr ê d̾ wint̾ kalt·
ſi vꝛoͤwēt ſich deſ meijen blvͤte·
dv́ mih twinget doch mit guͤte·
dc dú troſte mī gemvͤte·
ich wurd ǒch ze froͤden balt·

Mir wirt alſe wol zemv̊te·
ſwāne ich die vil liebē ſvͤzen·
ſihe ſo mīneklich getan·
da kvmt es mir ǒch zegv̊te·
wil ſi mīnekliche bvͤzē·
dc ich ſendē kvmb̾ han·
vō ir liebeſ wibes mīne·
lieb minſ herzen kv́nigīnne·
vuͤge dc ich noh gewīne·
vō dir troſt vn̄ liebē wā·

Das mī vꝛowe mir gevellet·
dc kvmt vō vil maniger gvͤte·
vn̄ dē tvgēdē die ſi hat·
nah ir bꝛīnet vn̄ wellet·
h̾ze lib vn̄ mī gemvͤte·
deſ mir ſchiere wurde rat·
wils an frúndeſ trúwe denkē·
alleſ trurē alleſ krenkē·
mvͤſte ſnelle mir entwenkē·
ob ſi mich zeliebe en pfat·

Niemā iehe dc ich ſi tvmber·
ob ich h̾zecliche mīnē·
ein ſo mīnekliches wib·
ein lant ſolte g̾ne in kvmb̾·
komē moͤht es wol gwīnen·
alſe reineſ wibeſ lib·
dú ſo manige vv̊ge hete·
zizelwehe ſi wol nete·
ah dc ichs ir mīne erbete·
wol litte ich darvmbe kib·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: gebarē.
  2. Vorlage: gebuͤmet.