Krieg und Seuchen

Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Krieg und Seuchen
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 30, S. 356
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1854
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[356] Krieg und Seuchen. In 22 Kriegsjahren von 1793 bis 1813 zählte die englische Marine einen Verlust von 19,796 Getödteten und 79,180 Verwundeten durch Kriegswaffen, – hingegen in zwei Friedensjahren, 1848–49 durch Epidemien (Seuchen, wie Typhus, Cholera, gelbes Fieber etc.) 72,180 Todesfälle. – Im Durchschnitt gerechnet, sterben in England alljährlich 115,080 Menschen an Typhus und ähnlichen Volkskrankheiten, das heißt mit anderen Worten: an Vernachlässigung der einfachsten Gesundheitsmaßregeln, an Unreinlichkeit, schlechter Luft, stockender Feuchtigkeit, ungesunden Wohnungen und dergl. mehr.