Keine Frühlingslieder!

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Keine Frühlingslieder!
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 15, S. 260
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1875
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[260] Keine Frühlingslieder! Jede Jahreszeit bringt ihre Gefahren mit sich. Angesichts der uns alljährlich im Frühlinge drohenden Ueberschüttung mit „Liedern des Lenzes“, mit „Bächlein“, „Bäumlein“ und „Blümlein“ richten wir an den gesammten deutschen Dichterwald die Bitte: Edle Sänger und Sängerinnen, schont unseres Lebens! Dämmt die „Bächlein“ hübsch ab, damit sie rauschend und rinnend, unser Heim mit ihren Wellen nicht unbarmherzig überschwemmen! Zieht die „Bäumlein“ fein säuberlich an’s Spalier, die „Blümlein“ an den Stock, damit sie, wuchernd und wachsend, unsere Laube mit ihren Ranken nicht schier erdrücken! Wir bitten recht schön: Keine Frühlingslieder an

die Redaction der Gartenlaube!