José Maria Eça de Queiroz

José Maria Eça de Queiroz
José Maria Eça de Queiroz
Assinatura Eça de Queirós.png
José Maria Eça de Queirós
* 25. November 1845 in Póvoa de Varzim
† 16. August 1900 in Paris
portugiesischer Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118799843
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

WerkeBearbeiten

  • Eine wie Tausend, nach dem Portugiesischen des Eça de Quiroz bearbeitet von Conrad Alberti (= Realistische Bibliothek ; 4), 2. Auflage, Berlin 1889 [fehlt Hilf mit!]
  • Stadt und Gebirg, übersetzt von Luise Ey, Stuttgart und Leipzig 1903 E-Text Gutenberg-DE
  • Das Wunder, in: Der Türmer, Juni 1903 [fehlt Hilf mit!]
  • Der Gehenkte, aus dem Portugiesischen übersetzt von Otto Hauser (= Aus fremden Gärten ; 74), Weimar 1918 (O defunto) [fehlt Hilf mit!]
  • Fra Ginepro (Eine Legende.), [Übertragung von Richard A. Bermann] in: Der Friede. Wochenschrift für Politik, Volkswirtschaft und Literatur, 1 (1918), S. 20–22 Michigan-USA*
  • Der Mandarin, aus dem Portugiesischen übersetzt von Otto Hauser (= Aus fremden Gärten ; 87/88) Weimar 1919 [fehlt Hilf mit!]
  • José Maria Eça de Queiroz. Auswahl aus seinen Werken, hrsg. von Luise Ey, Heidelberg 1926 [fehlt Hilf mit!]
  • Das Verbrechen des Paters Amaro, aus dem Portugiesischen übertragen von Thomas W. Schlichtkrull (= Universum-Bücherei ; 87), Berlin 1930 [gekürzte Ausgabe] [fehlt Hilf mit!]

SekundärliteraturBearbeiten