John Ruskin (Lavant)

Textdaten
Autor: Rudolf Lavant
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: John Ruskin
Untertitel:
aus: Der Wahre Jacob
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1900
Verlag: J. H. W. Dietz
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan
Kurzbeschreibung:
Der Wahre Jacob, Nr. 355, Seite 3191
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
John Ruskin.jpg
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[3191]

John Ruskin.*

An dir hat England einen Sohn verloren,
Der ein Gewalt’ger war im Reich der Geister,
Als Künstler und Poet zugleich geboren,
Der Kunstgeschichte anerkannter Meister.

5
Von eines Dichters heißem Zorn durchlodert

Und von dem tiefsten menschlichen Erbarmen,
Hast mit beredtem Munde Du gefordert
Gerechtigkeit für die Enterbten, Armen.

Du sahst die Massen sich in Elend härmen

10
Und schwanktest feige nicht in der Entscheidung:

„England betäubt sich an der Räder Lärmen,
Sein Volk indessen, es entbehrt der Kleidung.

„England ist schwarz, wohin du blickst, von Kohlen,
Die aus dem Schooß der Erde seine derben,

15
Furchtlosen, blassen Grubenleute holen,

Das Volk jedoch, es muß vor Kälte sterben.

„England verkaufte um Gewinnes wissen
Die eigne Seele in unsel’gem Trachten,
Das Volk jedoch kann nicht den Hunger stillen

20
Und sieht die Kinder hoffnungslos verschmachten.“


Als schönstes Denkmal wird man von Dir sagen:
„Für Duldende vermocht’er zu erwarmen;
Es hat ein Herz in seiner Brust geschlagen
Und dieses Herz gehörte uns, den Armen!“
                                                                      R.L.

[*] Bedeutender englischer Kunstschriftsteller, Dichter, Künstler und Sozialreformer, gestorben am 19. Januar 1900.

Anmerkungen (Wikisource)Bearbeiten

  • Das Gedicht bezieht sich auf den Tod von John Ruskin (Artikel in der Wikipedia).