Jch wolde niht erwinden

Textdaten
Autor: Gottfried von Neifen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Jch wolde niht erwinden
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 38r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ich wolde niht erwinden mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[38r]

Jch wolde niht erwinden·
ich ritte vs mit winden ·
húre in kvͤlen winden·
gegen der ſtat ze winden·
ich wolt uberwinden·
ein maget ſach ich winden·
wol ſi garn want·

Do ſpꝛach dv́ ſeldebere·
dv biſt mir gebere·
ſtille vn̄ offenbere·
dv biſt froͤidebere·
kvme ich dich verbere·
dv́ dich ie gebere·
got der gebe ir gv̊t·

IR ſvnt úch erlǒben·
ringens vf der lǒbē·
lant die linden lǒben·
ir ſvnt mir gelǒben·
hant ir den gelovben·
ir bꝛechent bottenlǒben·
lihter[WS 1] die ſtein want·

Dv ſolt mir beſcheiden·
iſt der krieg geſcheiden·
den dv ſolteſt ſcheiden·
dv biſt ſo beſcheiden·
dv́ welt mv̊s ê verſcheiden·
ê dc wir vns ſcheidē·
trvt geſelle gv̊t·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: liehter.