Hauptmenü öffnen

Gesetz, betreffend die Feststellung des Reichshaushalts-Etats für das Etatsjahr 1890/91

Gesetzestext
korrigiert
Titel: Gesetz, betreffend die Feststellung des Reichshaushalts-Etats für das Etatsjahr 1890/91.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1890, Nr. 8, Seite 25 - 48
Fassung vom: 1. Februar 1890
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 13. Februar 1890
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

Inhaltsverzeichnis


[25]

(Nr. 1888.) Gesetz, betreffend die Feststellung des Reichshaushalts-Etats für das Etatsjahr 1890/91. Vom 1. Februar 1890.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc.

verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

§. 1.Bearbeiten

Der diesem Gesetze als Anlage beigefügte Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1890/91 wird, wie folgt, festgestellt:
in Ausgabe
auf 1.193.082.286 Mark, nämlich.
auf 852.151.865 Mark an fortdauernden, und
auf 74.323.368 Mark an einmaligen Ausgaben des ordentlichen Etats, und
auf 266.607.053 Mark an einmaligen Ausgaben des außerordentlichen Etats,
und
in Einnahme
auf 1.193.082.286 Mark.

§. 2.Bearbeiten

Der diesem Gesetze als weitere Anlage beigefügte Besoldungs-Etat für das Reichsbank-Direktorium für die Zeit vom 1. April 1890 bis 31. März 1891 wird auf 148.374 Mark festgestellt. [26]

§. 3.Bearbeiten

Der Reichskanzler wird ermächtigt, zur vorübergehenden Verstärkung des ordentlichen Betriebsfonds der Reichs-Hauptkasse nach Bedarf, jedoch nicht über den Betrag von einhundert Millionen Mark hinaus, Schatzanweisungen auszugeben.

§. 4.Bearbeiten

Die Bestimmung des Zinssatzes dieser Schatzanweisungen, deren Ausfertigung der preußischen Hauptverwaltung der Staatsschulden übertragen wird, und der Dauer der Umlaufszeit, welche den 30. September 1891 nicht überschreiten darf, wird dem Reichskanzler überlassen. Innerhalb dieses Zeitraums kann, nach Anordnung des Reichskanzlers, der Betrag der Schatzanweisungen wiederholt, jedoch nur zur Deckung der in Verkehr gesetzten Schatzanweisungen, ausgegeben werden.

§. 5.Bearbeiten

Die zur Verzinsung und Einlösung der Schatzanweisungen erforderlichen Beträge müssen der Reichsschuldenverwaltung aus den bereitesten Einkünften des Reichs zur Verfallzeit zur Verfügung gestellt werden.

§. 6.Bearbeiten

Die Ausgabe der Schatzanweisungen ist durch die Reichskasse zu bewirken.
Die Zinsen der Schatzanweisungen, sofern letztere verzinslich ausgefertigt sind, verjähren binnen vier Jahren, die verschriebenen Kapitalbeträge binnen dreißig Jahren nach Eintritt des in jeder Schatzanweisung auszudrückenden Fälligkeitstermins.
Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel.
Gegeben Berlin, den 1. März 1890.


(L. S.)  Wilhelm.

  Fürst von Bismarck.


[27]

Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1890/91.Bearbeiten

[28]

Kapitel. Titel. A u s g a b e. Betrag
für das
Etatsjahr
1890/91.
Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
Fortdauernde Ausgaben.
1. I. Bundesrath.
Die erforderlichen Ausgaben werden jetzt aus den unter Kapitel 7 ausgesetzten Fonds mitbestritten.
2. 1/14. II. Reichstag. 383.370 1.750
3. 1/10. III. Reichskanzler und Reichskanzlei. 147.960
IV. Auswärtiges Amt.
4. 1/11. Auswärtiges Amt 1.595.690 1.560
5. 1/123. Gesandtschaften, Konsulate und Schutzgebiete 6.555.800 1.050
6. 1/8. Allgemeine Fonds 684.025 4.520
Summe IV 8.835.515 7.130
V. Reichsamt des Innern.
7. 1/12. Reichsamt des Innern 755.720 4.790
7a. 1/15. Allgemeine Fonds 5.257.228
7b. 1/8. Reichskommissariate 55.200
7c. 1/2. Bundesamt für das Heimathwesen 29.700
7d. 1/4. Schiffsvermessungsamt 17.790
8. Entscheidende Disziplinarbehörden 6.000
9. 1/3. Behörden für die Untersuchung von Seeunfällen 37.800
10. 1/8. Statistisches Amt 701.650 600
11. 1/7. Normal-Aichungskommission 95.630 600
12. 1/7. Gesundheitsamt 158.715
13. 1/8. Patentamt 747.680
13a. 1/8. Reichs-Versicherungsamt 436.115
13b. 1/9. Physikalisch-technische Reichsanstalt 217.156 9.000
Summe V 8.516.384 14.990

[29] [30]

Kapitel. Titel. A u s g a b e. Preußen etc. Sachsen. Würt-
temberg.
Ueberhaupt für das Etatsjahr 1890/91. Darunter künftig wegfallend.
Mark. Mark. Mark. Mark. Mark.
VI. Verwaltung des Reichsheeres.
14. 1/11. Kriegsministerium 1.947.753 103.580 92.550 2.143.883 900
15. 1/4. Militär-Kassenwesen 258.136 27.905 18.150 304.191
16. 1/9. Militär-Intendanturen 1.762.555 116.510 124.291 2.003.356
17. 1/6. Militär-Geistlichkeit 663.624 38.300 11.112 713.036
18. 1/6. Militär-Justizverwaltung 589.094 59.120 67.100 715.314
19. Höhere Truppenbefehlshaber 2.493.642 188.268 139.770 2.821.680 9.000
20. 1/3. Gouverneure, Kommandanten und Platzmajore 587.777 18.312 15.600 621.689 80.621
21. 1/3. Adjudantur-Offiziere und Offiziere in besonderen Stellungen 917.172 93.000 52.800 1.062.972
22. 1/26. Generalstab und Landesvermessungswesen 2.015.535 125.390 69.450 2.210.375 17.500
23. 1/4. Ingenieur- und Pionierkorps 1.692.044 87.688 45.792 1.826.248
24. 1/22. Geldverpflegung der Truppen 96.478.578 8.470.274 5.461.841 110.410.693 107.877
25. 1/6. Naturalverpflegung 76.846.599 6.749.511 4.102.096 87.698.206 3.088
26. 1/10. Bekleidung und Ausrüstung der Truppen 20.044.182 1.936.054 1.118.363 23.098.599 8.578
27. 1/17. Garnisonverwaltungs- und Serviswesen 34.274.482 2.906.389 1.673.936 38.854.807 43.606
28. 1/7. Garnisonbauwesen 497.892 5.300 23.860 527.052 2.210
29. 1/17. Militär-Medizinalwesen 5.728.053 472.739 314.539 6.515.331 3.040
30. 1/6. Verwaltung der Traindepots und Instandhaltung der Feldgeräthe 806.176 59.847 51.212 917.235 576
31. 1/2. Verpflegung der Ersatz- und Reservemannschaften etc. 2.329.726 168.773 78.964 2.577.463
32. 1/5. Ankauf der Remontepferde 5.567.977 625.320 406.524 6.599.821
33. 1/7. Verwaltung der Remontedepots 1.698.847 1.698.847
34. 1/2. Reisekosten und Tagegelder, Vorspann- und Transportkosten 5.416.177 322.282 302.861 6.041.320 7.000
35. 1/59. Militär-Erziehungs- und Bildungswesen 5.050.429 318.478 61.987 5.430.894 12.478
36. 1/7. Militär-Gefängnißwesen 692.247 94.303 37.850 824.400
37. 1/23. Artillerie- und Waffenwesen 13.928.301 1.077.455 611.166 15.616.922 219
38. 1/5. Technische Institute der Artillerie 694.831 49.678 744.509
39. 1/13. Bau und Unterhaltung der Festungen 2.627.248 31.914 12.300 2.671.462
40. Wohnungsgeldzuschüsse 7.514.365 630.471 439.106 8.583.942 300
41. 1/3. Unterstützungen für aktive Militärs und Beamte, für welche an anderen Stellen Unterstützungsfonds nicht ausgeworfen sind 107.500 7.295 6.550 121.345
42. Zuschuß zur Militär-Wittwenkasse 1.676.200 180.000 139.000 1.995.200
43. 1/4. Verschiedene Ausgaben 113.400 6.658 3.450 123.508
Summe Kapitel 14 bis 43 295.021.266 24.970.814 15.482.220 335.474.300 308.993
44.
Mark
Militärverwaltung von Bayern 51.152.474
Davon ab:
der auf die fortdauernden Ausgaben Kapitel 74 (Allgemeiner Pensionsfonds) mit 4.154.142
und auf die einmaligen Ausgaben des ordentlichen Etats – Kapitel 5 – mit 3.114.648
entfallende, unter Kapitel 74d bezw. bei Kapitel 5 unter Titel 162 angesetzter Theil obiger Quote 7.268.790
bleiben
43.883.684
Summe VI 379.357.984 308.993

[31] [32] [33] [34]

Kapitel. Titel. A u s g a b e. Betrag
für das
Etatsjahr 1890/91.
Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
VII. Marineverwaltung.
45. 1/5. Ober-Kommando 186.815 39.900
46. 1/9. Reichs-Marine-Amt 755.340
47. 1/6. Deutsche Seewarte 235.815 1.000
48. 1/5. Stations-Intendanturen 216.195
49. 1/5. Rechtspflege 29.550
50. 1/4. Seelsorge 47.405 600
51. 1/28. Militärpersonal 9.426.140 2.484
52. 1/5. Indiensthaltung der Schiffe und Fahrzeuge 6.858.300
53. 1/5. Naturalverpflegung 2.887.880
54. 1/3. Bekleidung 114.304 2.340
55. 1/8. Servis- und Garnisonverwaltungswesen 956.502 6.408
56. Wohnungsgeldzuschuß 759.380 30
57. 1/11. Krankenpflege 640.003
58. 1/3. Reise-, Marsch- und Frachtkosten 509.250
59. 1/8. Unterricht 161.901 5.650
60. 1/13. Werftbetrieb 10.349.693 103.110
61. 1/9. Artillerie und Fortifikation 2.165.825
62. 1/3. Torpedo- und Minenwesen 1.563.646 516.000
63. 1/5. Lootsen-, Betonnungs- und Leuchtfeuerwesen 203.930
64. 1/7. Verschiedene Ausgaben 202.580
Summe VII 38.267.454 677.522
VIII. Reichs-Justizverwaltung.
65. 1/13. Reichs-Justizamt 384.420
66. 1/13. Reichsgericht 1.475.676
Summe VIII 1.860.096
IX. Reichsschatzamt.
67. 1/12. Reichsschatzamt 528.580 4.340
68. 1/13. Allgemeine Fonds 302.543.668
69. 1/11. Reichskommissariate 437.020 1.200
Summe IX 303.509.268 5.540
70. 1./12. X. Reichs-Eisenbahn-Amt. 299.830 3.900
  XI. Reichsschuld.
71. 1/3. Verwaltung 128.500
72. 1/4. Verzinsung 46.494.000
Summe XI 46.622.500
73. 1/11. XII. Rechnungshof. 555.048
XIII. Allgemeiner Pensionsfonds.
74. 1/6. Verwaltung des Reichsheeres
      a) Preußen etc. 28.694.300 325.000
      b) Sachsen 1.659.080 19.000
      c) Württemberg 1.403.480 11.000
31.756.860 355.000
      d) an Bayern 4.154.142
35.911.002 355.000
75. 1/7. Marineverwaltung 1.210.268 20.000
76. 1/4. Civilverwaltung 837.293
Summe XIII 37.958.536 375.000
XIV. Reichs-Invalidenfonds.
77. 1/9. Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds 73.160 900
78. Zuschuß zu den Kosten der Verwaltung des Reichsheeres
1.       an Preußen 34.761
      an Sachsen 4.440
      an Württemberg 4.440
      an Bayern 15.280
58.618
79. Invalidenpensionen etc. in Folge des Krieges von 1870/71.
1/4. A. Verwaltung des Reichsheeres:
      a) Preußen etc. 15.886.000
      b) Sachsen 980.000
      c) Württemberg 517.900
      d) Bayern 3.717.900
21.101.800
5/8. B. Verwaltung der Kaiserlichen Marine 16.957
21.118.757
80. Invalidenpensionen etc. in Folge des Krieges vor 1870.
1/4. A. Verwaltung des Reichsheeres:
      a) Preußen etc. 2.595.000
      b) Sachsen 133.366
      c) Württemberg 30.630
      d) an Bayern 360.907
3.119.903
5/7. B. Verwaltung der Kaiserlichen Marine 1.793
8. C. Sonstige Pensionen 344.000
3.465.696
81. Ehrenzulage an die Inhaber des Eisernen Kreuzes von 1870/71 (Gesetz vom 2. Juni 1878):
      a) Preußen etc. 34.632
      b) Sachsen 1.764
      c) Württemberg 216
      d) Bayern 432
37.044
82. Pensionen für ehemalige französische Militärpersonen
1. Pensionen für ehemalige französische Militärpersonen und deren Angehörige 330.000
2. An Bayern 43.168
373.168
83. Die aus dem Dispositionsfonds des Kaisers zu Gnadenbewilligungen aller Art bisher bewilligten und fernerhin zu bewilligenden Unterstützungen und Erziehungsbeihülfen für Wittwen und Kinder der in Folge des Krieges von 1870/71 für invalide erklärten und demnächst verstorbenen Militärpersonen der Ober- und Unterklassen bis zur Höhe von 350.000 Mark jährlich 350.000
84. 1/11. Invaliden-Institute
      a) Preußen etc. 307.644 21.736
      b) Sachsen
      c) Württemberg 11.726
      d) an Bayern 41.777
361.147 21.736
Summe XIV 25.837.893 22.636

[35]

A u s g a b e. Betrag für das Etatsjahr 1890/91. Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
Wiederholung der fortdauernden Ausgaben.
Summe I. Bundesrath
Summe II. Reichstag 383.370 1.750
Summe III. Reichskanzler und Reichskanzlei 147.960
Summe IV. Auswärtiges Amt 8.835.515 7.130
Summe V. Reichsamt des Innern 8.516.384 14.990
Summe VI. Verwaltung des Reichsheeres 379.357.984 308.993
Summe VII. Marineverwaltung 38.267.454 677.522
Summe VIII. Reichs-Justizverwaltung 1.860.096
Summe IX. Reichsschatzamt 303.509.268 5.540
Summe X. Reichs-Eisenbahn-Amt 299.830 3.900
Summe XI. Reichsschuld 46.622.500
Summe XII. Rechnungshof 555.048
Summe XIII. Allgemeiner Pensionsfonds 37.958.563 375.000
Summe XIV. Reichs-Invalidenfonds 25.837.893 22.636
Summe der fortdauernden Ausgaben 852.151.865 1.417.461

[36] [37] [38]

Kapitel. Titel. A u s g a b e. Betrag für das Etatsjahr 1890/91.
Mark.
Einmalige Ausgaben.
a. Ordentlicher Etat.
1. I. Reichstag.
2. 1/4. II. Auswärtiges Amt. 645.800
3. 1/4. III. Reichsamt des Innern. 456.635
4. 1/40. IV. Post- und Telegraphenverwaltung. 6.337.159
4a. 1/2. IVa. Reichsdruckerei 478.150
5. V. Verwaltung des Reichsheeres.
1/111.      a) Preußen etc. 21.480.002
               Davon ab
          Zuschuß des außerordentlichen Etats
33.480
bleibena. Preußen etc. 21.446.522
145/152.      b) Sachsen 1.064.680
153/161.      c) Württemberg 1.298.816
Summe A 23.810.318
            Preußen etc.
112/143. Zu Garnisonbauten etc. in Elsaß-Lothringen 5.976.700
144. Zu Festungsanlagen und Einebnungsarbeiten, deren Kosten dem Reichsfestungsbaufonds nicht zur Last fallen
Summe B 5.976.700
162. Quote an Bayern von den Ausgaben Summe A 3.114.648
Summe V 32.901.666
6. 1/50. VI. Marineverwaltung. 39.002.020
      Davon ab:
Zuschuß des außerordentlichen Etats 26.195.000
bleiben Summe VI 12.807.020
7. 1. VII. Reichs-Justizverwaltung. 150.000
8. 1/2. VIII. Reichsschatzamt. 348.200
9. IX. Fehlbetrag des Haushalts des Etatsjahres 1888/89,
vorbehaltlich der Berichtigung in Folge der Revision der Rechnungen 20.198.738
b. Außerordentlicher Etat.
10. 1/2. I. Reichsamt des Innern. 25.400.000
11. 1. II. Post- und Telegraphenverwaltung. 1.400.000
12. III. Verwaltung des Reichsheeres.
1/7.      a) Preußen etc. 126.803.300
29/31.      b) Sachsen 6.513.500
32/37.      c) Württemberg 4.369.800
Summe A 137.686.600
            Preußen etc.
8/11. Zu Garnisonbauten etc. in Elsaß-Lothringen 1.825.812
12. Zu Festungsanlagen und Einebnungsarbeiten, deren Kosten dem Reichsfestungsbaufonds nicht zur Last fallen 34.800.000
13. Zur Erweiterung bezw. Neuerwerbung von Artillerie-Schießplätzen 777.500
14/27. Zu Kasernenbauten 3.701.805
28. Zuschuß zu den Hülfsarbeiterkosten für die Bauabtheilungen des Kriegsministeriums und für Intendatur- und Bauräthe 33.480
Summe Titel 14 bis 28 3.735.285
Summe Preußen etc. 41.138.597
38. Zu Erstattungen auf aus Landesmitteln aufgewendeten Kasernenbau- etc. Kosten:
      1. an Königreich Sachsen 76.956 ℳ.
      2. an Württemberg 61.014 ℳ.
      3. an Baden 44.052 ℳ.
      4. an Hessen 1.027 ℳ.
      5. an Mecklenburg-Schwerin 2.951 ℳ.
186.000
39. Für die Vervollständigung des deutschen Eisenbahnnetzes im Interesse der Landesvertheidigung, vierte Rathe 5.195.903
Summe B 46.520.500
40. Quote an Bayern von den Ausgaben Summe A 18.010.903
Summe III 202.218.003
13. 1/7. VI. Marineverwaltung. 2.481.550
8. Zuschuß zu den einmaligen Ausgaben im ordentlichen Etat 26.195.000
bleiben Summe IV 28.676.550
14. 1. V. Reichsschatzamt. 4.000.000
15. 1/11. VI. Eisenbahnverwaltung. 4.912.500

[39]

A u s g a b e. Betrag für das Etatsjahr 1890/91. Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
Wiederholung der einmaligen Ausgaben.
a. Ordentlicher Etat.
Summe I. Reichstag
Summe II. Auswärtiges Amt 645.800
Summe III. Reichsamt des Innern 456.635
Summe IV. Post- und Telegraphenverwaltung 6.337.159
Summe IVa. Reichsdruckerei 478.150
Summe V. Verwaltung des Reichsheeres 32.901.666
Summe VI. Marineverwaltung 12.807.020
Summe VII. Reichs-Justizverwaltung 150.000
Summe VIII. Reichsschatzamt 348.200
Summe IX. Fehlbetrag des Haushalts des Etatsjahres 1888/89 20.198.738
Summe a 74.323.368
b. Außerordentlicher Etat.
Summe I. Reichsamt des Innern 25.400.000
Summe II. Post- und Telegraphenverwaltung 1.400.000
Summe III. Verwaltung des Reichsheeres 202.218.003
Summe IV. Marineverwaltung 28.676.550
Summe V. Reichsschatzamt 4.000.000
Summe VI. Eisenbahnverwaltung 4.912.500
Summe b 266.607.053
Summe der einmaligen Ausgaben 340.930.421
Summe der fortdauernden Ausgaben 852.151.865 1.417.461
Summe der Ausgabe 1.193.082.286 1.417.461

[40] [41] [42]

Kapitel. Titel. E i n n a h m e. Betrag für das Etatsjahr 1890/91.
Mark.
1. I. Zölle und Verbrauchssteuern.
Aus dem Zollgebiete.
a) Einnahmen, an welchen sämmtliche Bundesstaaten Theil nehmen.
1. Zölle 285.522.000
2. Tabacksteuer 10.302.000
3. Zuckersteuer:
      a) Materialsteuer 7.344.000
      b) Verbrauchsabgabe 42.010.000
4. Salzsteuer 41.000.000
5. Branntweinsteuer:
      a) Maischbottich- und Branntweinmaterialsteuer 19.314.000
      b) Verbrauchsabgabe und Zuschlag zu derselben 110.530.000
b. Einnahmen, an welchen Bayern, Württemberg, Baden und Elsaß-Lothringen keinen Theil haben.
6. Brausteuer und Uebergangsabgabe von Bier 21.342.000
Von den außerhalb der Zollgrenze liegenden Bundesgebieten.
Aversa für Zölle und Verbrauchssteuern,
7. an welchen sämmtliche Bundesstaaten Theil nehmen
      a) Zölle und Tabacksteuer 26.000
      b) Zuckersteuer, Salzsteuer, Maischbottich- und Branntweinmaterialsteuer 9.050
8. an welchen Bayern, Württemberg, Baden und Elsaß-Lothringen keinen Theil haben
      Brausteuer 90
Summe I 537.399.140
2. II. Reichsstempelabgaben.
1. Spielkartenstempel,
abzüglich der den Bundesstaaten nach §. 23 des Gesetzes vom 3. Juli 1878 an Erhebungs- und Verwaltungskosten zu vergütenden fünf Prozent 1.143.800
     Davon ab:
Kosten der Kontrole und sonstige dem Reich unmittelbar erwachsende Verwaltungskosten 800
bleiben (Titel 1) 1.143.000
2. Wechselstempelsteuer 6.734.000
     Davon ab:
a) gemäß §. 27 des Gesetzes über die Wechselstempelsteuer vom 10. Juni 1869 zwei Prozent oder 134.680 ℳ.
b) die dem Reiche erwachsenden Erhebungs- und Verwaltungskosten 186.320 ℳ.
zusammen 321.000
bleiben (Titel 2) 6.413.000
3. Stempelabgabe für Werthpapiere, Kaufgeschäfte etc. und Lotterieloose.
A. für Aktien, Renten- und Schuldverschreibungen,
      abzüglich der den Bundesstaaten nach §. 43 des Gesetzes, betreffend die Erhebung von Reichsstempelabgaben (Reichs-Gesetzbl. für 1885 S. 179), zu vergütenden zwei Prozent Erhebungs- und Verwaltungskosten 5.769.000
B. für Kauf und sonstige Anschaffungsgeschäfte,
      abzüglich zwei Prozent für die Bundesstaaten 9.080.000
C. für Lotterieloose:
      a) von Staatslotterien 6.709.000
      b) von Privatlotterien,
abzüglich zwei Prozent für die Bundesstaaten
572.000
zusammen (Titel 3) 22.130.000
4. Statistische Gebühr.
Brutto-Einnahme 630.000 ℳ.
Ab: Zurückzahlungen 3.000 ℳ.
bleiben 627.000
     Davon ab:
a)die Kosten der Anfertigung der Stempel und Stempelmarken, sowie sonstige dem Reich unmittelbar erwachsenden Verwaltungskosten, auf welche der Erlös für verkaufte Formulare in Rückeinnahme kommt 24.000 ℳ.
b) die Entschädigungen der Postverwaltungen des Reichs, Bayerns und Württembergs für den Verkauf der Stempelmaterialien (2½ Prozent der Brutto-Einnahme) 15.750 ℳ.
c) gemäß §. 14 des Gesetzes, betreffend die Statistik des Waarenverkehrs des deutschen Zollgebiets mit dem Auslande, vom 20. Juli 1879 die den Bundesstaaten zu vergütenden Verwaltungskosten 15.250 ℳ.
zusammen 55.000
bleiben 572.000
Hierzu treten: Herauszahlungen von Luxemburg, abzüglich der Herauszahlungen an Bayern (für die österreichische Gemeinde Jungholz) 21.000
zusammen (Titel 4) 593.000
Summe II 30.279.000

[43]

Kapitel. Titel. E i n n a h m e. Betrag für das Etatsjahr 1890/91. Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
3. III. Post- und Telegraphenverwaltung.
1/10. Einnahme. 218.819.510
Fortdauernde Ausgabe.
1/16.       A. Zentralverwaltung 2.169.630 119.800
17/66.       B. Betriebsverwaltung 183.931.824 2.527.226
Summe der Ausgaben 186.101.454 2.647.026
Die Einnahmen betragen 218.819.510
Mithin ist Ueberschuß (Summe III) 32.718.056
3a. IV. Reichsdruckerei.
1/2. Einnahme. 4.608.000
1/14. Fortdauernde Ausgabe. 3.432.120 11.000
Mithin ist Ueberschuß (Summe IV) 1.175.880
4. V. Eisenbahnverwaltung.
1/7. Einnahme. 50.989.000
Fortdauernde Ausgabe.
1/12.       A. Zentralverwaltung 82.500 850
13/27.       B. Betriebsverwaltung 30.903.500 31.474
Summe der Ausgaben 30.986.000 32.324
Die Einnahmen betragen 50.989.000
Mithin ist Ueberschuß (Summe V) 20.003.000
5. VI. Bankwesen.
1. Antheil des Reichs an dem Reingewinn der Reichsbank (§. 24 des Bankgesetzes vom 14. März 1875, Reichs-Gesetzbl. S. 177) 1.360.000
2. Steuer von den durch entsprechenden Baarvorrath nicht gedeckten Banknoten nach §. 9 des Bankgesetzes 23.500
Summe VI 1.383.500

[44] [45] [46]

Kapitel. Titel. E i n n a h m e. Betrag für das Etatsjahr 1890/91.
Mark.
VII. Verschiedene Verwaltungs-Einnahmen.
6. 1. Reichstag 754
6a. 1. Reichskanzler und Reichskanzlei 1.368
7. 1/7. Auswärtiges Amt 893.480
8. 1/12. Reichsamt des Innern 1.959.676
9. 1/4. Einnahmen der Militärverwaltung für Rechnung der Bundesstaaten mit Ausschluß von Bayern:
      Preußen etc. 5.244.387
      Sachsen 186.560
      Württemberg 117.547
9a. 1/4. Einnahmen der Militärverwaltung für Rechnung der Gesammtheit aller Bundesstaaten:
      Preußen etc. 223.881
      Sachsen
      Württemberg
10. 1/9. Marineverwaltung 365.650
11. 1/4. Reichs-Justizverwaltung 444.294
12. 1/4. Reichsschatzamt 2.036.905
13. 1/3. Reichs-Eisenbahn-Amt 4.514
14. 1/2. Rechnungshof 429
15. Allgemeiner Pensionsfonds 10.776
16. Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds 99
17. Besonderer Beitrag von Elsaß-Lothringen zu den Ausgaben:
      für das Reichsschatzamt 3.150 ℳ.
      für den Rechnungshof 42.013 ℳ.
45.163
Summe VII 11.535.483
18. 1/2. VIII. Aus dem Reichs-Invalidenfonds. 25.837.893
19. IX. Zinsen aus belegten Reichsgeldern.
1. Vom Reichstagsgebäudefonds 539.000
X. Aus der Veräußerung des ehemaligen Stettiner Festungsterrains.
1. Auf Grund des Artikels V des Gesetzes vom 30. Mai 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 123) für Rechnung des Bundesstaaten mit Ausschluß von Elsaß-Lothringen 406.479
21. XI. Matrikularbeiträge.
1. Preußen 152.989.952
2. Bayern 36.596.500
3. Sachsen 17.185.236
4. Württemberg 13.439.026
5. Baden 9.672.597
6. Hessen 5.168.223
7. Mecklenburg-Schwerin 3.107.247
8. Sachsen-Weimar 1.696.087
9. Mecklenburg-Strelitz 531.448
10. Oldenburg 1.845.082
11. Braunschweig 2.012.164
12. Sachsen-Meiningen 1.160.906
13. Sachsen-Altenburg 872.285
14. Sachsen-Coburg und Gotha 1.074.169
15. Anhalt 1.340.712
16. Schwarzburg-Sondershausen 397.653
17. Schwarzburg-Rudolstadt 452.921
18. Waldeck 305.647
19. Reuß älterer Linie 302.019
20. Reuß jüngerer Linie 597.502
21. Schaumburg-Lippe 200.995
22. Lippe 665.650
23. Lübeck 365.521
24. Bremen 894.803
25. Hamburg 2.801.834
26. Elsaß-Lothringen 9.521.573
Summe XI 265.197.802
XII. Außerordentliche Deckungsmittel.
22. Aus dem Reichstagsgebäudefonds.
1. Zu den Ausgaben behufs Errichtung des Reichstagsgebäudes 1.800.000
Summe Kapitel 22 für sich.
23. Aus der Anleihe.
1. Zu einmaligen Ausgaben für Rechnung der Gesammtheit aller Bundesstaaten 249.597.268
2. Zu einmaligen Ausgaben für Rechnung der Bundesstaaten mit Ausschluß von Bayern 4.698.785
3. Zu einmaligen Ausgaben für Rechnung der Bundesstaaten mit Ausschluß von Bayern und Württemberg 1.400.000
Anmerkung. Diese Einnahmen des Kapitels 23 übertragen sich innerhalb der einzelnen Titel mit den noch offenen Krediten aus früheren Anleihebewilligungen. Die solchergestalt sich ergebenden Gesammtkredite werden um den Betrag der bei den einzelnen Ausgabefonds etwa eintretenden Ersparnisse gekürzt.
Summe Kapitel 23 255.696.053
24. Sonstige außerordentliche Deckungsmittel.
1. Präzipualbeitrag Preußens zu den Ausgaben für den Nord-Ostsee-Kanal in Gemäßheit des Gesetzes vom 16. März 1886 (Reichs-Gesetzbl. S. 58) 7.600.000
2. Rückerstattungen auf die aus dem Reichsfestungsbaufonds geleisteten Vorschüsse 511.000
3. Siebente Kaufgelderrate für die ehemaligen Festungsgrundstücke zu Cöln 1.000.000
Summe Kapitel 24 9.111.000
Summe XII (Kapitel 22 bis 24) 266.607.053

[47]

E i n n a h m e. Betrag für das Etatsjahr 1890/91. Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
Wiederholung der Einnahme.
           Summe I. Zölle und Verbrauchssteuern 537.399.410
           Summe II. Reichsstempelabgaben 30.279.000
           Summe III. Post- und Telegraphenverwaltung 32.718.056
           Summe IV. Reichsdruckerei 1.175.880
           Summe V. Eisenbahnverwaltung 20.003.000
           Summe VI. Bankwesen 1.383.500
           Summe VII. Verschiedene Verwaltungs-Einnahmen 11.535.483
           Summe VIII. Aus dem Reichs-Invalidenfonds 25.837.893
           Summe IX. Zinsen aus belegten Reichsgeldern 539.000
           Summe X. Aus der Veräußerung von Parzellen des ehemaligen Stettiner Festungsterrains 406.479
           Summe XI. Matrikularbeiträge 265.197.802
929.475.233
           Summe XII. Außerordentliche Deckungsmittel 266.607.053
Summe der Einnahme 1.193.082.286
Die Ausgabe beträgt 1.193.082.286 1.417.461
Balanzirt.


Berlin, den 1. Februar 1890.
(L. S.)  Wilhelm.


  Fürst von Bismarck.


__________________

[48]

Besoldungs-Etat
für das
Reichsbank-Direktorium auf das Jahr vom 1. April 1890 bis Ende März 1891.
Titel. A u s g a b e. Betrag für die Zeit vom 1. April 1890 bis 31. März 1891.
Mark.
Besoldungen.
1. Der Präsident 24.000
(Außerdem freie Wohnung im Bankgebäude, Licht und Heizung.)
2. Ein Vizepräsident 18.000 ℳ., sieben Mitglieder mit 9.000 ℳ. bis 15.000 ℳ., durchschnittlich 12.000 ℳ. 102.000
Summe Titel 1 und 2 126.000
3. Miethsentschädigung (Wohnungsgeldzuschüsse) 1.500 ℳ. für die Beamten unter Titel 2 12.000
4. Pensionen 10.374
Summe 148.374