Geschichte von Kloster Heilsbronn/Rottendorf

« Euerfeld Geschichte von Kloster Heilsbronn
Leinach »
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Wikisource-logo.png [[{{{WIKISOURCE}}}|{{{WIKISOURCE}}} in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Rottendorf in der Wikipedia
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).
[433]
6. Rottendorf.

Um 1371 besaß dort das Kloster einen Hof, zu welchem 185 Mgn. Äcker und 2 Mgn. Wiesen gehörten, verpachtet an fünf Pächter. Auch dort bezog das Kloster, wie in Euerfeld, Zehnten, Pfennigzinse und Handlöhne. 1430 prozessirte der 21. Abt Waibler gegen L. Voit und Hans Rottenbauer, welche Erbansprüche an ein heilsbronnisches Gut in Rottendorf machten, aber gegen Zahlung von 12 fl. ihren Ansprüchen entsagten.