Hauptmenü öffnen

Für die braven Schleswig-Holsteiner (Die Gartenlaube 1864/30)

Textdaten
<<< >>>
Autor: Ernst Keil
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Für die braven Schleswig-Holsteiner
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 30, S. 480
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1864
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[480]
Für die braven Schleswig-Holsteiner

gingen ferner bei mir ein: 3 Thlr. 15 Ngr. Ferdinand und Emmy – 3 Thlr. 4 Ngr., ges. von Zerbster und Leipziger Freunden auf der kleinen Funkenburg bei Leipzig. – 6 Thlr. 15 Ngr. Turnverein in Taucha – 3 Thlr., ges. an einem fröhlichen Polterabend von F. u. G. – 3 Thlr. 11 Ngr. Strafgelder von den Blöding’schen Stammgästen in Leiphig – 15 fl. österr. von der Repser Liedertafel (Siebenbürgen) – 16 fl. rhein., Erlös einer Vorstellung des Knabenpensionats Herrn Louis Meyer zu Bakkau in der Moldau – 79 fl. 80 kr österr. Banknoten, 1 fl. österr. in Silber und 1 österr. Ducaten, Sammlung durch die in Teschen erscheinende Wochenschrift „Silesia“ – 5 Thlr., ges. von einer Kirmeßgesellschaft in Günselsberg bei Flöha in Sachsen – 2 Thlr. von H. S. und E. S. in Lemberg – 1 Thlr., Monatsbeitrag von A. – 6 Thlr. und 1 fl. rhein. vom Gesangverein in Immelborn – 1 Thlr. von H. in Rochlitz – 3 Thlr. von einer Gesellschaft in Frankenthal – 13 fl. österr. von einigen Schülern des Gymnasiums zu Budweis – 16 Thlr. (28 fl. rhein.) aus Untermaßfels bei Meiningen – 3 Thlr., ges. von 2 Zigeunerinnen an einem Liederkranzabend zu Löbau – 2 Thlr. 21/2 Ngr., ges. in der Mädchenclasse Ib. der mittleren Bürgerschule in Chemnitz – 4 Thlr. 71/2 Ngr., ges. vom Liederkranz in Ober-Rossina – 15 Thlr. 15 Ngr., Ertrag eines im Gasthofe zu Altenberg veranstalteten Gesangconcerts – 21 Ngr., Ertrag eines verloosten kleinen Geldstücks (Leipzig) – 6 Thlr. 15 Ngr., ges. bei einem Festmahle in Oberlungwitz – 5 Thlr. vom Verein von Schleswig-Holsteinern in Dresden – 4 Thlr. von H. in Mölbis – 3 Thlr. 15 Ngr. von den Primanern des Domgymnasiums zu Naumburg a/S. – 1 Thlr. 5 Ngr., mit dem Motto: „Der alte Fuhrmannshut“ – 4 Thlr., ges. unter einer heitern kleinen Tischgesellschaft in Frankenberg – 2 Thlr. 2 Ngr. vom Turnverein zu Markneukirchen – 5 Thlr., als das erste Drittel des für dieses Jahr bestimmten Beitrags von Adv. Morgenstern in Dresden – 10 Thlr. vom Gesangverein in Schkeuditz – 6 Thlr. 2 Ngr., ges. beim Schützenball in Zeulenroda – 2 Thlr. von zwei Damen in Eisfeld – 2 Thlr. 5 Ngr., Ertrag einer ersten Sammlung von dem Fabrikpersonal der Spinnerei zu Schweizerthal bei Burgstädt – 1 Thlr. vom Schafkopfclub in der Till’schen Restauration zu Volkmarsdorf – 1 Thlr. 16 Ngr. 2 Pf. aus österr. Galizien – 1 Thlr. 12 Ngr. von F. H-e in Saalfeld 10 Thlr. 10 Ngr. von Wunsiedel – 18 Thlr. 20 Ngr. (70 Francs) vom deutschen Arbeiterverein in Schwanden im Canton Glarus – 15 Thlr. von drei Schwestern – 40 Thlr. = 70 fl. rhein. Erlös einer von den Frauen im Bezirke Herbstein im Großherzogthum Hessen veranstalteten Verloosung – 34 Thlr., zweite Einsendung der Gesellschaft im goldenen Schwanen zu Fürth – 50 Thlr. von den Gesangvereinen „Einigkeit“, „Orpheus“, „Constantia“ und „Amicitia“ in Halberstadt – 100 Thlr. von einigen Deutschen in Moskau als zweite Sendung (die ersten 1100 Thlr. gingen an Miquel in Göttingen ab) – 24 Thlr. 2 Ngr. 1 Pf., Ertrag eines vom Sängerbund in Sebnitz am Osterdienstage veranstalteten Concerts – 60 Thlr. vom Männerturnverein in Zerbst – 39 Thlr. 10 Ngr., Ertrag einer Theatervorstellung im Turnerbund in Ulm.


Außerdem wurden mir an Schmuck- und ähnlichen Gegenständen weiter übersandt: ein gehenkelter Ducaten von einer deutschen Pfarrfrau in S. bei A. (Goldwerth drei Thaler) – ein silbernes 2/3 Thalerstück, wie dergleichen 1813 in Mecklenburg zur Bestreitung der dringendsten Kriegskosten aus dem auf den Altar des Vaterlands niedergelegten Silbergeräth geschlagen wurden – ein mit Granaten besetzter Armreif, eine goldene emaillirte Broche und eine kleine Korallenkette aus Schleiz – eine goldene Breguet-Uhrkette von drei Schwestern (Poststempel: Chemnitz) – eine große Korallenhalskette und zwei Korallenarmbänder – zwei silberne Haarnadeln und ein alter österreichischer Kronthaler – die Stickerei zu einem Ruhekissen und zwei holländische Gulden aus Holland – drei silberne Ankeruhren mit Secundenzeiger von den Arbeitern der Lang und Aßmann’schen Uhrenfabrik in Glashütte (die herzlichste, wärmste Anerkennung den wackeren deutschen Arbeitern!) – drei verschiedene Ringe von einem deutschen Mädchen.
Ernst Keil.