Für die Frauen und Kinder unserer unbemittelten Wehrleute (Die Gartenlaube 1870/42)

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Für die Frauen und Kinder unserer unbemittelten Wehrleute (Die Gartenlaube 1870/42)
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 42, S. 708
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1870
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[708]
Für die Verwundeten und die Frauen und Kinder unserer unbemittelten Wehrleute

gingen wiederum ein: A. H. in Leutersdorf 2 Thlr.; Oppenheimer in Coesfeld 1 Thlr.; von d. S. d. B. 3 Thlr. 31/3 Ngr.; Carl Lins in Cassel, Ertrag einer 2½ Ngr.-Lotterie 10 Thlr. 5½ Ngr.; Schachspieler im Café Felsche 2 Thlr.; von zwei Freundinnen aus Lindau 2 Thlr.; zehnte Sammlung des Personals von Schelter und Giesecke 23 Thlr. 22 Ngr.; siebente Wochensammlung der Klinkhardt’schen Druckerei 7 Thlr. 8 Ngr.; neunte Wochensammlung der Drugulin’schen Druckerei 2 Thlr. 12½ Ngr.; zweiter Beitrag der Deutschen in Bari (Italien) 48 Thlr.; Septemberbeitrag der Str. Exped. Vl. Bhd. Nl. Bch. 1 Thlr. 20 Ngr.; Ertrag einer Sammlung von den Schülerinnen des Steyber’schen Instituts: Sophie und Jenny Byk, Anna Letz, Clara und Helene Oehme, Louise Rosenblatt und Gisela Wittner veranstalteten Lotterie 40 Thlr. 5½ Ngr.; von August Lange, fürstl. Ingenieur in Belgrad 10 Thlr.; ein deutsch-russisches Ehepaar 10 Thlr.; zweite Sendung des Vereins in der Maddoxstreet in London durch A. W. Dornburg 102 Thlr. 7 Ngr.; Reinertrag des durch d. Lehrer J. Zeitz in Camburg veranstalteten Kirchenconcerts 61 Thlr. 20 Ngr.

Höchstes Gebot auf die Gabe der Silberbraut (siehe Quittung Nr. 36, den Schmuck der Frau Henriette Heinze in Amsterdam) von verschiedenen ungenannten Freunden in Amsterdam 100 Thlr.


Aus Oesterreich an weiteren reichen Gaben: vom Pfarrer Mich. Olert in Mühlbach 36 fl. u. vom Gymnasiallehrer Fr. Fronius daselbst 30 fl., zusammen 36 Thlr.; eine deutsche Frau in Borbereck (Siebenbürgen) für Deutschlands Heldensöhne 10 fl.; gesammelt in der sächsischen Gemeinde Bogeschdorf bei Mediasch, vom Ortspfarrer Fabini 10 fl.; von einem Theile der Studenten zu Bistritz 10 fl.; S–r in Bösing bei Preßburg 10 fl; Reinertrag eines Concerts des Musikvereins in Kronstadt 37 fl; im Freundeskreise von Süd- und Norddeutschen, sowie deutsch-österreichischen Sinnesgenossen, gesammelt durch Ch. Fiedler in Teplitz 132 fl.; von deutschen Zechern der Locomotivfabrik in Wiener-Neustadt 11 fl.; aus Schmichow von einem deutschen Mädchen 3 fl, und von ebendaselbst von E. A. aus Sachsen 5 fl.; Verein Brudergruß in Roßbach 20 fl.; vom Schützencorps in Asch, nachträglich 2 fl; von einigen Malern in Pest durch W. Diller 74 fl.; von D. Renner in Chraustowitz 5 fl., von G. Tromm daselbst 2 fl. nebst einem Sacke Leinenzeug; Jacob in Prag 2 fl. 26 kr., Dubiner daselbst 1 fl. u. A. Welschke 1 fl. 74 kr., zusammen 5 fl.; Elsa B. in Brünn 5 fl; Gesellschaftsverein Saxonia in Wien, zweiter Beitrag 18 fl.; einer braven Agnes im Voigtlande von Bertha in Hermannstadt 5 fl.; gesammelt in einem kleinen Beamtenkreise von Hermannstadt 75 fl.; aus Hermannstadt in Siebenbürgen und zwar von: Zuckerbäcker Sadler 1 Ducaten, Daniel Melzer’schen Ehepaar 2 Stück österr. Kronenthaler, aus der Sparbüchse von 3 Mädchen 5 Silbergulden, Fleischhauer Andreas Conrad 5 fl. österr. W., Joseph Henrich 2 fl. österr. W., Scharffenbach 1 Napoleond’or, Caroline Pikeli 1 Silbergulden, Kaufmann Mofert 2 Silbergulden, Tuchmacher Karl Scherer 5 fl. österr. W. und Wilhelmine von Vaida 1 Vereinsthaler; eine große Sammlung, veranstaltet durch den Gymnasialdirector Gust. Arz in Mühlbach (Siebenbürgen) 263 fl., 20 Frcs., 2 Ducaten, 2 Thlr. Silber, 5 Frcs., 5 fl. poln., 1 fl. C. M.
Die Redaction.