Für den kranken zweiundsiebzigjährigen Schriftsteller

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Für den kranken zweiundsiebzigjährigen Schriftsteller
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 26, S. 460
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1886
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[460] Für den kranken zweiundsiebzigjährigen Schriftsteller („Gartenlaube“ 1885 Nr. 36) gingen ein: in ^^Emsiedclt. X. in A. I. in nje M.> 10: Fran Wwe?Otlo Ncnsch in Kvlii 10;^A. Erb vv:: Brvnidscn in Brannschwcih I<>; Elsc in ^crlin 1; Hciiirich Lchccl in Stralsund 6: Hedtvig Vandrock in Erfurt 3; X. ’/>. in Wandsbcck 10: I. E. W. in Berlin 5; Paul Betl?ke in Brcölan 1.10: N. N. in Blankciidnrg a. H 6,0.’.; Pvstst. Strcilsund-Berlin 1; Frl. M. Rotlinann, H. Bcndcl b. Briikl 10; Bon cincr Magd decHerrn 2; Robert Wilms qern“ : M. in Dresden ii; E. Reui in Dresden 5: Sanlinlung dnrch (5. in Mocller in waarden b. Liiel 6; E. Erlen in Brannschweia 2; Kosmopolit v; M. K. nn Dresden ü: M. B. in Heidelberg IM: Eine langjährige Abonnentin der „Gartenlaube“ in Hainbnrg Pvseldorf ü; H. Sch. u. A. F. in nivseln >1 Gulden ö. W.) IM; L. D. in Leipzig in; C. <“crte in Hauiburq 2: M. Kanfinann Wwe. in Ladendurg S. in Wandsbeck 20; 2lnü Nendsbnrg: „Wenig aber von Herzen“ ?>: Tante Lisebetb in Stettin 6; Tb. in Hainbnrg b; Ein Lchersiein aus Hamburg ö; Misling in A^arientbar b. Helm stcdt s,; Emil Brandt in Wiesbaden 2; Gotba 2; M. v. O. in Kassel b; u. L. in Halle a. S. l; ?l-rau S. in Dresden 3; I. M., Heimweg Pöseldorf 14; Alban Haberland in Nanndvrschen E. Bode in !.’ichtciibera 2: nr. Friedrich Prym m LLürzbnr-a 20; „Selbst die kleinslc <>’>abe ist willkommen.“ Aus Mainz 0,90: Pastor !l!. in >i. 2: I. M. in ^>r. Strebliv 1.50; O. Martini in Maidcnbead ->.0n: Prof. vr. H. in Döbeln 3; Ge sammelt in Ncgcnwaldc ik.50: Fr. Neumann in Berlin 3: Ungenannt in Bergen a. N.3; Marie S. in Tresden 20; M. S. in Oschat; 12: Äns Bergen a. N. 2: Ans Linz a. Nb. 3: E. verw. Rein in Zittan A. H. in Friedeberg 1,50; H. in Köslin 3; I>r. Hagemann in Wiesbaden 10; ni. f. N. in Weimar 10. Summa ’.>31 21 Indem wir die Sammlung hiermit schließen, sagen wir all den menschenfreundlichen Gebern herzlichen Dank, welche es ermöglichten, die letzten durch Noth und Trübsal verkümmerten Lebenstage eines Veteranen der Feder erträglicher zu gestalten. In dem tröstenden Bewns;tsein, von denjenigen nicht verlassen zu seiu, denen er so manche Stunde des heitersten Genusses verschaffte, schloß der kraule lebensmüde Greis die Augen. Die uach leiuem Tode uoch eiugegaugeneu Gaben haben wir der Wittwe des Verewigten, welche in aufopfernder, trener Pflege ihre eigene Gesundheit schädigte, übergeben. Die Redaktion.