Es iſt nv tag

Textdaten
Autor: Wolfram von Eschenbach
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Es iſt nv tag
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 150r und UB Heidelberg 150v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. und 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Es ist nv tag mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[150r]

Es iſt nv tag·
dc ich wol mag·
mit warheit iehē ich wil niht lang̾ ſin·
dú vinſt̾ naht·
hat vnſ nv bꝛaht·
zeleide mir dē moꝛgē ſchin·
ſol er vō mir ſcheidē nv̊·
mī frúnt dú ſoꝛge iſt mir ze vꝛů·
ich weis vil wol dc iſt ǒch ime
dē ich ī minē ǒgē g̾ne burgē
moͤht ich in alſo behaltē
mī kvmb̾ wil ſich bereiten·
owe deſ wie kvmt ers hī
d̾ hohſte fride mvͤze in noh an minē arn geleitē·

Das gv̊te wib
ir frúndeſ lib·
vaſte vmbe vie d̾ wc entſlaffē do·
do dc geſchah
dc er er ſach·
dē grawē tag· do mv̊ſt er ſin [150v] vnfro·
an ſine bꝛuſte er ſi dꝛuhte
vn̄ ſpꝛah· io erkande ich nie
kein trurig ſcheidē alſo ſnel·
vn̄ iſt dú naht vō hinnē alzebalde·
w̾ hat ſi ſo kurz gemeſſen
d̾ tag wil niht erwīden·
hat mīne an ſeldē teil
dú helfe mir dc ich dich noh mit froͤidē mvͤze vindē·

Si beide luſte
dc er kvſte·
ſi genv̊g gevlůchet wart dē tage·
vrlob er nā·
dc da wol zam·
nv m̾ket wie da ergie eī ſchimpf bi klage·
ſi hatē beide ſich bewegē·
es enwart ſo nahē nien gelegē·
des noch dú mīne hat dē pꝛis·
ob d̾ ſvnnē dꝛi mit blicke w̾en
ſine moͤhte zwiſchē ſi gelúhtē·
er ſpꝛach nv wil ich ritē
din wiblich gvͤte neme mī war·
vn̄ ſi mī ſchilt húte hin vn̄ her noh zallen ziten·

Ir ǒgē nas·
do wurdē bas·
ǒch twang ī clage er mv̊ſte vō ir·
ſi ſpꝛach hin zime·
vrlob ich nime·
ze dē froͤidē mī· dú wil gar von mir·
ſit ich mv̊s v̾midē dinē mvnt
d̾ māigē grůs mir bot·
vn̄ ǒch din kvs
alſe in din vzerwelte gvͤte lerte
vn̄ din geſelle· dī trúwe
ſi ſpꝛach weme wiltv mih lazē·
nv kvm ſchiere wid̾ vf rehtē troſt·
owe dur dc mag ich ſtrenge ſoꝛge niht gelaſſē·