Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein neues Heilmittel
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 32, S. 416
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1885
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[525] Ein neues Heilmittel. Schon seit langer Zeit empfahl man hier und dort gegen das Asthma das Rauchen verschiedenartiger Cigaretten, die in gewissen Fällen in der That dem Kranken einige Linderung zu bringen pflegen. Ein französischer Arzt, Professor Germain Sée, versuchte in letzter Zeit, das wirksame Mittel in jenen Cigaretten zu erforschen, und gelangte zu dem Resultate, daß dasselbe in einer chemischen Verbindung, dem Pyridin, bestehe, die sich beim Verbrennen verschiedener Pflanzen bildet. Er ließ die Kranken im verschlossenen Zimmer reines Pyridin athmen und fand, daß schon nach kurzer Zeit die meisten asthmatischen Beschwerden bei seinen Patienten schwanden und ruhiger Schlaf wiederkehrte. So viel bis jetzt festgestellt werden konnte, ist die Wirkung des Pyridins keine dauernde, so daß nur eine vorübergehende Linderung der Beschwerden und keine Heilung der Krankheit durch das Einathmen desselben erzielt werden kann. In geringen Mengen entwickelt sich das Pyridin auch beim Rauchen gewöhnlicher Cigarren und Cigarretten.