Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Dompfaffen oder Gimpel
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 2, S. 32
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1862
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[32] Dompfaffen oder Gimpel haben wir bisher immer als sehr unschuldige Vögel betrachtet und waren daher sehr erstaunt, eine schwere Anklage gegen sie in einem englischen Sporting-Journale zu finden. Ein Herr Warren, der in der Grafschaft Cork in Irland wohnt, klagt, daß die Dompfaffen überhand nehmen und seine Aepfel- und Birnenbäume ruiniren. Sie picken nämlich die jungen Blätterknospen ab, und das Schlimmste ist, daß die Zweige, welche sie im Frühjahr abfressen, im nächsten Winter oder Frühjahr absterben. Der genannte Herr behauptet, daß ein einziges Paar Dompfaffen im Stande sei, einen Morgen Baumgarten in einer Woche zu verderben. Was sagt Herr A. Brehm dazu?