Hauptmenü öffnen
150 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt CLI
Nächstes Blatt>>> 152
Schedelsche Weltchronik d 151.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


verso:Bearbeiten

Das sechst alter


DEuszdedit der babst ein roemer vnd gar gar ein guoter vater hat die pfafheit wunderperlicher weisz geliebet vnd gemeret. Sie sagen disen man solcher heilligkeit gewesen sein das er einen auszmerckigen menschen mit seim kuess vomm auszsatz vom stundan erledigt hab. Er hat gesetzt das der sun dess der ausz dem tawff gehebt ist die tochter die sein vater ausz dem tawff gehebt hat zu der ee nit nemen muog. Zu diss babsts zeitten hats got gegeben (als sein nam anzaigt) das sich vil schedlicher ding ereuegt haben. als erdpidem. vnd ein solche zu der auszsetzigkeit genaigte reuedigkeyt. oder schwuerigkeit das man die menschen vor vngestalt nicht erkennen mocht. Er starb imm dritten iar vnd amm dreyundzwentzigisten tags sein babstthumbs vnd wardt begraben in sant peters kirchen. vnd der bebstlich stuol stuond deszmals lere einem monat vnd.xvi.tag.

SIsebutus ein koenig Visegothorum regiret.xxxvi.iar was zu erst ein hayden.wardt darnach ein cristen man. vnd bracht vil hispanischer stet. die an die roemer vmb geschlagen hetten wider an sich. vnd welche iuden er in seim koenigreich ergriffe die drannge er mit schwerer marter zu cristenlichem glawben auff beernn des kaisers Eraclij. den het man gewarnet sich vor den beschnittnen zehueeten. doch wardt er darnach nit von den iuden. sunder von den sarracenis. die sich auch beschneiden laszen bedrucket. Nw was diser koenig also ein gestrenger man das er alle hispanisch stett den roemern entwendet. Vnnd also endet sich der constantinopolitanischen kaiser heerschung in hispania.

BOnifacius der fuenft ausz Campania empfieng den babstthumb zu der zeit als Eleutherius von Eracleo gein rom gesendt sich selbs zu eim koenig welschs lands schoeppfet. Diss wz ein gueetig milt man. sich gein menigclichem senftmueetigkeit vnd gnad geprauchende. der nichtz versawmbt das eim guoten hirtten wol anstund. vnd gepote das die. die zu den kirchen fluehen mit gewalt nit soltten von dannen gezogen werden. So soltten auch auch die ac coliti das pluot der martrer nit anrueren. vnd die heilligs verletzer moechten an allen en den verpannt werden etc. Er starb imm fueenften iar seins babstthumbs.

HOnorius der erst auch ausz campania wardt deszmals zu zeit als Theudelinda starb. vnd dieweil er mit eueszern sachen nit bekuemert wardt. so hat er schier alle pfafheit mit lere vnd heilligen sytten vernewet. vnnd vil kirchen zu rom gebesseret vnd san peters kirchen mit eriner dachung bedeckt vnd sunst vil andere gotzhewser in rom auffgerichtet vnd gepawet. Diser heilli man starb seins babstthumbs im.xij.iar.xi. monat.ammxvij.tag.vnnd der stuol feyret deszmals ein iar. siben monat.xviij.tag.

Iar der werlt.vm.viijc.xxiij. Iar Christi.vic.xxiiij.

SEuerinus der erst ein roemer in des abgestorben babts stat erkorn wardt von Isacio dem oebersten regirer gantzs welschs lands zu babst bestettigt. dann deszmals wardt der pfafheit wale eins babsts fuer eytel geachtet wo die durch die kauser oder ire oebersten stathalter nit bestettigt wardt. Er was ein man sunderlicher gueetigkeit vnd andechtiger gaistlicher vbung. ein liebhaber der armen.gegen den ellenden duerftigen menschen troestlich vnd senftmueetig.gegen menigclichen erentreich vnd gnedig.in widerpawung vnnd besserung der gotzhewser scheynper. Er starb seins babstthumbs in dem ersten iar vnd andern monat.

Iohannes der vierdt ausz dalmacia hath sich alszpald er babst wardt wunderperlicher gueeetigkeit gepraucht. vnd ausz den vber bliben schetzen die Isacisu hinder ime gelaszen het alle gefangen so vil mueglich wz erledigt. vnd nach agnomner babstlicher sorge alszpald gepotten. Ob sich ymant vnderstuende der kirchen gueeter ausz frefel anzegreiffen der solt das vierfeltig zewiderlegen gedrungen werden. Zu diss babsts zeitten hat sich Rhotaris der koenig longobardorum in die Arrianischen irrung genaygt vnd geduldet das zu denselben zeiten in allen stetten sein reichs zwen bischof gleichs gewalts warnn. der ein. ein cristenlicher. der ander ein arrianischer. Aber Iohannes vol guoter werck starb seins babstthumbs imm ersten iar.newnden monat am newnden tag.

recto:Bearbeiten

der werlt Blat CLI

ERaclius ward zu eim merer des reichs aufgenomen vnd hat von sergio dem constantinopolitanischen patriarchen bekroent das orientisch kaiserthumb erpfangen vnd darauff eleutherium den constantinopolitaner kaiserlichen schlafkamrer gar einen wol erfarnen hawbtman kricglewffischer hendel vnd sachen in welsche land geschickt vnd ime volck vnd gelt gegeben da mit er die sachen welscher land bestettigen solt. Nw hat er das volck das er in nahend gelegnen landen asie vnd europe het vnd ime sein vater eraclianus ausz affrica schicket vnd teglich schicken mocht angerichtet vnd gesendet wider coszdram den koeenig persarum zu beschuetzung der roemischen gegent. wider desselben kongis gewaltsam. dann als derselb cosrdras mesopotamiam vnd palestinam verfolget het do raiset er auff iherusalem zu vnd eroberet sie. vnd zerruedet kirchen vnnd heillig stett. Wiewol er dem heilligen creuetz ettwas erwirdigkeit soll erbotten haben,. dann er hat (als ettlich geschihtbeschreiber setzen) einen tail den helena die muter constantini des groszen an der stat der creuetzigung cristi nidergelegt hat von dannen genomen vnd anhayms behalten in eim thron den er mit wunderperlichem werck von gold vnnd eldem gestain gezieret gepawen het. In dem sechsten iar seins kaiserthumbs haben die perse alles asiam gein mitten tag erobert vnd die waffen fuerdan auff egipten gewendet vnd auch alexandriam eingenommen vnd sich einweil daselbst enthalten bis das geschray kom das eraclianus des kaiseres vater in affrica ein grosz heer gesamelt het. aber in der selben zeit starb eraclianus. Als die perse solchs erfuorn do fiengen sie carthaginem. Zu derselben zeit versamelt eraclius ein grosz heer vnd bracht vil proumtzen von den persiern bejuemert wider in seinen gewalt. vnd erschluog den hertzogen der persier in eim sundern kampff vomm pferd zu tod. vnd bedrucket coszdram den konig der persier. aber seinen sun hat er gefangen tawffen lassen vnd in sein vaterlich konigreich widereingesetzt. So ist er in das land perfidem gezogen vnd hat den thurn coszdre vol der schetz berawbt vnd einen teil dauon den rittern gegeben vnd den andern tail zu wuderaufrichtung der tempel vnd gotzhewszer die coszdrasz zerruedet het verordnet. vnd ist mit siben helffanten grosze reichthuemer den feinden genomen gein iherusalem komen vnd hat das creuetz des herrn vormals von den persern hingetragen mit ime herwider gefuert vnd an sein vorige statt gelegt. vnnd die von der persis gefangen wider haym geschickt. Nw beschaf das imm.xij.iar des kaiserthumbs eraclij das er das creuetz des herrn gein iherusalem mit groszem geprengk bracht vnn als er nw komen was zu der pforten durch die man hinausz an die stat caluarie geet vnd die vorgeende schar hinausz gegangen was vnd er auch hinausz geen wolt do bestuond er vor der pforten vnd ine hielt doch nymant. doch sprach der patriarch der eraclio an der seyten hieng zu ime. Ihesus der maister der armuot vnd demueetigkeit hat das creuetz nicht also alda hinausz getratn als du mit purper vnd koestlichem geschmuock gezieret das creuetz nicht also alda hinausz getragtn als du mit purper vnd koestlichem geschmuock geziert das creuetz yetzo tregst. do demueetiget sich der kaiser vnd tet an schlechts klaid vnd gieng parfuosz do wz die pfort offen die ine vormals beschloszen gedaucht. vnd truog dz creuetz an die statt caluarie. Diser eraclius beruemet sich seiner vbung vnbeschaidenlich vnd fiel in mancherlay irrung der ketzerey vnd starb zu letst an der wasser sucht imm.xxx.iar seins kaiserthumbs.

SIe sagen das in disen tagen feuer vomm himel gefallen vnnd ein grpszer regen pogen erschinen sey das die menschen mayneten das das end der werlt komen wer von der groszen grawsamen thonrsleg vnd plitze wegen. do kom ein vberschwere pestilentz hernach. die verzeret in den sumermonaten vil menschen. Man sahe einen guoten vnd einen boeszen engel ausz befelh des guoten engels an ein hawsz tet souil menschen vergiengen mit tod in demselben hawsz an dem tag darnach.

Mancherlay wunderlicher vnd erschreckenlicher ding erschinen diser zeit in kriechischem land. die die kuenftigen vbeltat des verfuerers machomets fuerkuendeten. dann in eim einigen iar wardt ein lichter comet zu constantinopel gesehen. vnd ein vierfueszigs kind geporn. Auch warden in der inseln delon gesehen zway meerwunder menschlicher gestalt. So erschinen auch sunst vil der gleichen ding an mancherlay enden vnnd stetten.