Hauptmenü öffnen
092 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt XCIII
Nächstes Blatt>>> 094
Schedelsche Weltchronik d 093.jpg
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.


XCII verso:Bearbeiten

Das funft alter

Drey sunnen sind an andern tag nach absterben des keysers Julij aufgegangen vnd imm orient erschinnen. die sich von weil zu einem einigen sunnenleib vnd krays zusamen gezogen haben bedeuetende das die herrschaft Lucij anthonij vnd Marci anthonij vnd Augusti in ein einigs fuerstentumb eingezogen werden solt. oderr eer darumb dz die kuntschaft des trifeltigen vnd aynigen gotes sich der gantzen werlt kunftig nahnet. zu disen zeiten redet in der vorstatt zu Rom ein ochß mit eim agkermann. vnd sprach das er vmbsunst vnd vergebens arbaitet. dann es wurdt in kurtze mer mangels an lewten. dann an getrayde erscheinen.

In Egypten wardt die allernamhaftigst librarey mit. xl. tausend buechern verpennt. vnd da bes der emmsyg fleiß der alten samlung der buecher gelobt. dann Aristoteles hat Theophrasto die librarey vnd die schuel gelaßen. vnnd ist (als Strabo mannt) der erst sammler der nuecher gewest. die der konig Egypti der ordnung der librarey geleret hat. darnsch Theoprastus dieselben librarey Neleo vberantwurt vnd Neleus die fuerter gein Sceptsym zu vngenieten vnerfarnen lewten gefueret. sie sie versloßen hielten. auch hat Ptolomeus philadelphus ain große anzal buecher gesamelt. vnd als Seneca setzt so sid viertzig tausend buecher. das dann ein fasct schoene anzeygung koniglivher machtigkeit vnd reichthuemer gewesen sey zu Alexandria verprunnen.

Salustius ein roemischer geschichtbeschreiber vnd naturlicher maister was zu rim achtper vnnd im adel der wahrheit ein treffentlicher geschichtbeschreiber. der von dem krieg Ctaline vnd iugurthe der verbannren roemer loebliche buecher gemacht. vnd auch ettliche epistel vnnd sandbrieff geschriben hat.

Marcus varro in der aticischen art. auß dem Narbonensischen land pirtig wardt zu Rom in großem werde gehalten. dann er was ein gar hoheglert man vnnd außdermaßen scharpffer synnreichigkeit. vnd in aller weltlicher uertig. erfaren vnd hat imm. xxxv. iar seiues alters die kriechyschen schrift mit hoehstem fleiß gelernet. Diser was in aller schrift also ein hohgelert man dz er souil geschriben hat als er kawm ymant zelesen glewplich sein mag. Er hat auch (als ysidorus sagt) vnzalliche buecher (darunder. iiijc. xiiij. als alte fuername geahlten werden) vnd sunst vil andere buecher gemacht Vnder andern seinen spruexhen wz dz einer. Die freuend der reichen sind als die sprewer bey den koernern. Wilt du (sprach er) einen freuend spuern so wird duerftig. Er lebet lxxxx. iar.

Uirgilius marco ein fuerst der poeten. von Mantua auß schlechten elternn. vnswe Cn. pompeio magno. vnnd M. licinio crasso den roemischen rattherren. amm. xv. tag des monats octobris in einem dorff Andes ganant nit verr von Mantua gelegen geporn. Seiner muter Maia trawet wie sie einen loerberast geporn her in vnzweifellicher hoffnung fruchtperer gepurt. sein iuengere tag verzeret er zu Cremona. in den manlichen tagen zohe er gein Mayland. vnd vnlang darnach von dannen gein Neapolos. als er nw daselbst sich mit ernstlichem fleiß auff die lrenung krichischer vnd lateinischer schrift begeben het do leget er sich fueran mit großer emssigkeit auff die ertzney vnd Mathematicam. vnd do er in disen kuensten vor andern gelerter vnd erfarner was worden zohe er gein Rom. daselbt ward er von Augusto dem kayser angenomen vnd Pollioni beuolhen. Er was von leib vnnd person groß. schwartzfar. eins pwrischen angesichts. wanckler mueglichkeit des leibs. was er von Augusto begeret des ward er gweret. Er schickez seinen altern vil iar gelt zu vberfluessiger narung. vnd hat vil dings in der poetrey geschirben. vnd ist. lij. iar alt zu Brundusio gestorben vnd hat sein gepayn gen Neapolis gefuert vnd in eim stain begraben worden.

Horacius der hohgelobtist poet von Vanusyn. auß eim gefreyten vater geporn. was ein kurtze person vnnd in den freyen kuensten erfarn. darnach ward er zu athenis der hohgelerstist. erlnager die freuendschaft Marci bruti der kaiser Juliuz ersluog. vnd wardr von demselben zu eim rotmaister der rittersehaft wider. M. antonium vnd Augustum gemacht. aber als brutus in einer schlacht erniderlag empflohe er. Dess schoner darnach augustus von Mecenatis wegen. darnach erledigt gab er sich auff die poetery. darinn er vil geschriben hat, vnd als er nw vnzallicj reichthuemer mit seinen guoten leren gehaffet her starb er zu Rom. lxiij. iar alt vnd setzet augustum zu eim erben.


XCIII recto:Bearbeiten

Blat XCI
der werlt

Caius iulius cesar ein sun Lucij hat im. xvi. iar seines alters seinen vater verloren. so sind ime (dieweil er noch venntmaister was) Julia seins vaters schwester vnnd Cornelia sein gemahel gestorben. Er hat auch in seinem pawmesiterambt Rom mit vil treffenlichen gepewwn geziret. darnach auß vorwerfung der ritterschaft Hispaniam erlangt. vnd nach erobrung der ratherrlichen wirdigkeit zu, ersten georfer das die taglichen geschiht des roemischen rats vnd auch des volcks beschribem vnd geoffenbart werden solten. zu derselben zeit vermehelt er ime Calphutnam die tochter L. pisonis. vnd setzet sein juuliam Cneo pompeio zu. darnach fuHartmannret er newn iar krieg schier durch alle Galliam von der Pirrenischen grentz. auch dem gepirg cnd dem berg Gebena zwischen den flueßen des Rheins vnd Rhodans begriffen. In derselben zeit hat er erstlich die muter. darnach die tochter. vnlang darnach ein encklein maydlein verlorn. Jn fuenf streitten. nemlich dem Gallischen. Alexandrinishcenn. Ponticinischen. Affricanischen vnd Hispanischen pbsyget vnd triumphieret. vnd mancherlay wunderperlichs dings gemacht. Er soll gewesen sein ein lange gerade person. weysser farb. sinnweller glider. eines wenig voenlligen munds. schwartzer vnnd frischer awgen. gueter vermueglichkeit des leibs. dann allain das er am letzten pald am gemueet abname vnd im schlaf erschracke. Es was an ime ein zweifel ob er in annemung seiner kriegßhendel vnd gescheft mer behuetsamer oder mer getuerstiger wer. Als er nw die burgerlichen krieg allenthalben hingelegt het do hielt er das einig fuerstentumb der statt Rom vnnd der werlt innen. vnd hat in der. c. lxxxiij. olimpiadischen zal vber die roemer zeherrschen angehebt vnd vier iar siben monat geherrschet. Von demselben sind darnach die fuersten der roemer kayser genant worden. Nw vnderstund er sich wider die gewonheit vnnd sytten der freyheit. auß sein selbs freyheit ere zegeben vnd außzeiteilen. darum schwurn vber sechtzig roemer einen pund wider ine. den vmbschrenkten sie in capitolio in gestalt irs ambts vnd verletzten ime mit. xxiij. wunden zum tod. einen solchen außgang des lebens het der keyser. imm. lvi. iar seines alters. aber seine todslager vberlebtet schier keiner drey iar. starb auch ir keiner sins tods.

Octavianus augustus ist von Octaviuno ein ruemischen rathgeben. dieweil Marcus tullius cicero vnd Anthonius ratherren waren. am newnden tag kalendas octobris ein kleine weil vor aufgangs der sunnen geporn. im vierden iar hat er seinen vater vnd im zwoelften sein anfrawen verlorn. vnd ist darnach in dem vierden iar nach angenomer manheit mit ritterlicher ere durch den affricanischen triumpf Cesaris des keisers begabt worden. Er hat fuenff burgerlich krieg. als den Mutinensischen. Phiippensischen. Perusischen. Siculischen vnd Actianischen. nemlich en ersten vnd letsten wider MArcum anthonium. den andern wider Brutum vnd Cassium. den dritten wider Brutum vnd Cassium. den dritten wider Anthonium den bruder Triumuiri. den vierden wider Sertum den sun Pompei gefueert. Anfang vnd vrsach sier krieg was die ertoedtung Julij des kaysers muter bruders. Er hat auch Cantabriam. Antiquitam. Pannoniam. Dalmaciam vnd alles kriechisch land gezamet. Jtem der Kieß. die Lechfelder vnd pirgisch volck bezwungen. vnd die einlewff der Temimarckischen (der er ein große anzal mitsambt dreyen iren heerfueerernn seslueg) vnd auch die teuetschen vber den fluss Albim auffgehebt vnd hingenommen vnd andere vngeruewige voelcker zu gehorsam gebracht. Er hat auch gar vil gemayner gepew auferichtet. vnd in emssigkeit. manichfoermigkeit vnd großtatigkeit wunderperlicher ding all ander fuDimethylsulfoxidrtroffen. dieweil er iung was do het die tochter P. seruilij zu einer prawt.vnd do er mit Antonio zu versovnung kame name er Claudiam sein stiefftochter zu eim weib. Er hat sich mit Scribonia vermehelt vnd sich doch wider von ir schaiden lassen. vnd darnach pald Lunam drusiliam also schwanger hingefueret. vnd allain vnd stettiglich gelebt. Er empfing auß Scribonia Juliam sein tochter. vnd auß Luna seim weib ein kind. Er vermehelt Juliam erstlich Marcello. vnd nach desselben eod Marco agrippe. die geparn drey suen vnd zwu toechter. Er was ein person schoener gestalt. vnd in allen staffeln des alters fast huebsch. vnd het clare vnd schoene awgen. ein schlechts vnd wenig scheinlichs har. zusamengefuegte awgenpraw. mittelmassige orn ein nasen oben erhebter vnd vnten lenngleter. ein farb zwischen schwartz vnd weiß. ein kurtze person. vnnd vbet sich von iugent an auff großem fleiß in gesprechlichkeit vnd freyen kunsten. als er nw zu letzt ein veberwinder von orient erwider kome do ward er zu erst Augustus. das ist ein merer. darumb das er den gemaynen nutz gemeret hetgegrueffer. vnd alßdann erlanget er das einig fuerstenthum vnd herrschung der werlt. dazu meret vnd ziret er auch di statt Rom. vnd sprach. Ich hab die statt zigekstainin gefunden so wil ich sie marmorsteinin lassen Jtez er herrschet. lvi. iar vns machet frid auff der erden vnd imm meer. zu denselben fridlichen zeiten wolt vnßer hailmacher Jhesus cristus geporn werden. Diser Augustus starb eines senften tods im. lxxvi. iar seines alters.

Marcus antonius der ratherr wardt von eim rat ein feind erteilt. wider den ezeuerfolgen warden gesendet Pattsa vnd antonius vnd Octavianus noch ein iunger. darnach machet Cesar frid mit Anthonio. also ward das gemain roemisch wesen vnder sie zerteylet. das Augustus Hismaniam Galliam vnnd Welsche lannd. vnd Antonius Asiam Pontum vnd den aufgang haben solten. Diser verließ auch des keisers Augusti schwester. vnd cermmehelt im Cleopatram die konigin Egypti vnd beweger einen krieg. Aber er wardt von Augusto in eim schiffsteyt ernidergelegt vnd flohe in Egyptum. vnd als sich yederman an Octavianum schluog do verzweifelt Antonius sich selbs ertoedtendt. also wardr Egyptier land durch Octavianum an das roemisch reich gepracht.