Hauptmenü öffnen
036 <<<Vorheriges Blatt
Die Schedelsche Weltchronik    Blatt XXXVII
Nächstes Blatt>>> 038
Schedelsche Weltchronik d 037.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


XXXVI verso:

Das drit alter


durch die kriechen. x. iar. vnd vi. monat. In dem ersten iar Esebon des richters israhel. vnd diss wz (als die poeten schreiben) die vrsach. als alexander (den man auch Paris nennt) eins mals in einem wald iagen gienge het ime Mercurius in den slaff die goettin Junonem Venerem vnd Mineruam zu gefueret zwischen ine von irer gestalt zeurteiln. do het ime venus verhayssen das sie ime so er sie die schoenern schetzet die schoensten in kriechyschem land zu einem weib geben wolt. also het Paris die goettin Venerem auff ir verhayssen die schoensten geurtailt. vnd darnach Helenaz des konigs Menelay weib hingefuert. diss wer den Troyanern zu letster zerstoerung vnd vertilgung gelangt. Disen zeheniarigen krieg haben Dares. Frigius vnd Dictes cretensis die in der nyderlag der troyaner gegenwurtig gewessen vnd ine alle stet namen vnd geschichtten bekant sind. also lawter angezaigt vnd beschriben das zu erkuendigung der troyanischen ding nichts kuertzers clerres noch vernemlichers gefunden werden moecht. vnd dise statt wardt gefangen in dem dritten iar Labdon des richters israhel. iiijc. xxx. iar ee dann rom gepawet wardt. diss schreibt anthonius.

Orosius spricht. iiijc. xxx. iar ee dann Rom gepawt wardt sey von wegen der hinfuerung Helene ein gesworne puentnus der kriechen vnnd ein versamlung tawsent schiff beschehen. vnd darnach die stat troya. x. iar belegert worden. Nu Frigius dares (der dise historien beschriben hat) spricht das der fuersten oder heerfuerer der kriechyschen wider troyam seien gewesen. xlvij. die haben mit ine dargefuert tawsent. ijc. vnd. ij. schiff. Aber Priamo dem konig troye komen zuhilff. xxxiij. fuersten oder heerfuerer. vnd diss ist die summa oder ein kurtzer außzug auß der troyanischen histori. die der vorgenant dares beschriben. vnd Cornelius auß kriechischen gezuenge zu latein gepracht hat Als Castor vnd Pollux hoereten das die schoen Helena dz weib Menelai des bruders agamenonis durch den Paris hingefuert worden wer do stigen sie in ein schif vnd volgten ir nach. vnd do sie in der innseln Lesbos von dem gestat lenndeten. erhub sich ein grosse vngestuemigkait also das die nit meer erschinen. do suchten die auß Leßbos sie bis gein troya. vnd als sy sie nit funden do glawbten sie das sie vntoedlich goetter worden weren. Nw komen bey troya der kriechyschen herfuerer. xlvij. zesammen mit tausent. ijc. vnd. ij. schiffen. also warden erstlich Diomedes vnd Vlixes zu Priamo gesendet mit befelhe zebegeren vmb den begangen freuel vnd gewaltsame widerlegung wandel vnd abtrag zethun. dess widerten sich die troyaner daruemb erhub sich der krieg zwischen ine. vnnd Hector der sun Priami erslug in den ersten streit Protesilaum. In dem andern stryet het er Patroclum vnnd Minonem vnd aiacem thelamonium erslagen wo er ine nit seines pluts erkant het dann er wz geporn von esiona der swester Priami also ward der krieg erstlich. ij. iar auff begerung der kriechischen angestelt In dem dritten streyt erslug Hector den Boechen archilocum vnnd prothenorem die heerfuerer. In dem. iiij. streit durstach alexander die hueff menelay mit einem pfeyl. In dem. v. streyt erslug hector siben gestarck heerfuerer. vnd Eneas zwen. vnd achilles vier. vnd Diomedes zwen.

     In dem. vi. streit ward. lxxx. tag aneinander gefochten.

 

do begerten die kriechischen den andern anstal auff drey iar. Nach außgang derselben fieng sich der streyt wider an vnd hector ersluge in der ersten spitz. iiij. starck heerfuerer. Achilles auf der kriechen seitten erslug zwen auß den troyanischen. sie stritten. xxx. tag do begeret Priamus den dritten anstal auff. vi. monad. Item agamenon auff der kriechyschen seytten begeret den vierden anstal auff. xxx. tag. In dem. ix. streyt wolt andronica des hectors weib denselben hector behalten dann sie het in dem slaff gesehen das im nit nuetz wer in dem streyt zezihen. aber do hector ir nit volgen wolt do leget sie ime antianacem ir beder sun zu seinen fuessen doch kundt sie ine damit auch nit behalten. sunder hector zohe hinauß in den streyt vnd erslug drey die stercksten heerfuerer. vnd verwundet zwen vnd auch den achillem. von dem wardt er zuletst erslagen. die kriechischen begerten den. v. anstal auff drew monad.

     Nach dem. x. streyt begerten die kriechyschen aber den sechsten anstal auff ein iar. In dem. xi. streyt wardt Palamides der durch ein auffrur zu konig worden wz erslagen. In dem. xij. streyt hat Troilus vil auß den kriechen erslagen. In dem. xiij. streyt haben sie siben tag aneinander gefochten. do begeret agamenon den sibenden anstal auff. xxx. tag. In dem. xviij. streyt verwundet der Troylus den achilles vnd sie stritten siben tag aneinander. In dem. xix. streyt fiel Troylus vom pferde vnd wardt von achille erslagen. In dem. xx. streyt fiel Mennom der heerfuerer auß persia. do begeret Priamus den x. anstal auff. xxx. tag. In dem. xxi.[1] streit erslug der alexander den achillem in dem templ appollinis dahin er ine in ein gesprech gefordert het in einen schein einen vertrag oder einigkait zemachen daruemb begerten die kriechyschen den. xi. anstal. In dem. xxij. streyt hat alexander den aiacem verwundet vnd der verwundt den alexandrum zu tod geslagen vnd ist von der wunden alßpald auch gestorben.

      In dem. xxiij. vnd. xxiiij. streyte hat Panthasillea die konigin der amazonischen weiber. den neoptholemum achillis sun menlich verwundet. aber sie wardt darnach von ime erslagen. Zuletst sprachen anthenor. polidamas vnd eneas zu priamo dz er frid machen soltt. do er dz nit thun wolt do verrieten vnd uebergaben sie die statt.

Als nw troya gefangen wz do taylet agamenon alle hab vnnd guetter der troyaner gleich auß. vnd also hat der streyt wider troyam gewerdt zehen iar. acht monat. xij. tag. vnd auß den kriechischen sind (als Dares frigius setzt) achtmal hundert vnd sibentzig tausent. vnd auß den troyanern sechßmalhundert sechßundsibentzig tausent[2] menschen tod bliben bis auff uebergebung der stat. aber nach irer uebergebung vnd verretterey sind auß den troyanern zwaymalhundert sechßundsibentzig[3] tausent menschen erslagen worden. Eneas ist mit. xxij schiffen vnd Alexander mit ine in kriechen land gezogen. dem volgten auß den troyanern dreytausent vierhundert menschen nach. So volgten nach Anthenori zway tausent fuenffhundert. vnd Ethelaus mit Cassandra vnd Andronica vnd Heccuba des priami weib zohen mit tausent vnd fuenffhundert menschen gein. Crinusium. So spricht Homerus. das Menelaus vnd helena sein weib nach der gefencknus troye zu dem koenig egyptier land Thecures oder Polipus genant gezogen sey.

XXXVII recto:

Blat XXXVII

der werlt

Der zeheniarig troyanisch krieg ist (als Eusebius sagt) im ersten iar Esebon des richters israhel entstanden. Zu der selben zeit haben die hernachgeschriben gereischnet. dann Troya (die der Ilon Troys des koenigs der troyer sun fastweyt auffrichtet) was nuor tausennt vnnd fuenfhundert schrit vomm meer gelegen. da dann auch noturft vnd ueberfluessigkeit aller ding vorhanden was. vnnd als Troya ein zeheniarige belegerung der kriechen erliden het do wardt sie auch zuletst von ine abgetilgt.

Hercules mit Jasone hat Troyam (die doch pald von Priamo herwider gepawt wardt) verwuestet. vnnd den olimpiadischen kampff aufgesetzt. vnd vil krieg geuebet. vnd sol (als sie sagen) zwolff treffenlich vnd vnmenschlich that begangen haben.

Hector der erstgeporn sun Priami auß Hecuba seinem weib was ein man vngleichlicher stercke vnd gestrengigkeit. vnd darumb von wegen des uebergroßen glantzs seiner ritterschafft bey den troyanern in grosser achtung gehalten. dann er hat mit seiner vngleueplichen kluogheit vnd stercke. nit allein sein eltern sunder auch sein vaterland in adel. ere vnd glori erhebt vnd scheinper gemacht. Diser hat auß Andromacha seinem weib vil suen geporn. der einer hieß Franco. von dem (als Vincencius historialis burgundus spricht) die frantzosen vrsprung haben gehabt.

 

Helena wz Menelay des koenigs eeweib vnd wardt von paride dem sun priami gerawbt vnd gein troyam gefuert vnd daruemb der troianisch krieg fuergenomen. vnd nach der zerstoerung troye wardt helena dem menelao von den kriechen wider geantwurtet. der styge froelich mit ir in ein schiff in willen anheyms zefaren. aber auß verhinderung des meers vngestuemigkeit komen sie in egypten zu dem koenig Polibum. darnach zohen sie acht iar irrende uemb vnd komen zu letst wider anheyms.

Paris den man auch alexander nennt ist des hectors bruoder auß priamo vnd hecuba geporn. der wardt in gestalt einer potschaft mit. xx. schiffen in kriechen lannd gesendet. vnd von menelao zu herberg genomen. vnd als er das weib des koenigs Menelay ersehen het do hat er sie in abwesen irs mans mit allen koniglichen schetzen hingenomen vnnd gein troyam gefuert. auß welcher entfuerung ein zeheniariger krieg von den kriechen wider die troyaner fuergenomen darinn auch paris nach vil ritterlich begangner that von pirrho dem sun Achillis erslagen wardt.

Agamenon was des koenigs menelai bruoder vnd ein hawbtman des gantzen kriechischen heers wider troiam. die doch zeletst verretterlich vnd schentlich uebergegeben wardt. vnd er was Atrei des koenigs sun. vnd von allem heer zu einem gepietter geordnet. der zohe hin in den krieg vnd verließe Clitemestram sein weib. auß der er vil kinder geporn het. vnnd geduldet vil arbeit vnnd widerwillens der fuersten bey troya vnd ward auch daruemb abgesetzt. vnd an sein stat Palamedes geordnet. do ine aber Olixes erslagen het do name er den gewalt mit größern ern widerumb an. do nw troya gewunnen vnd zestoeret wz. vnd er mit großen kriegs rawb vnd mit cassandra der tochter[4] priami wideruemb anhayms wolt. styge er in die schiff. aber auß verhinderung des meers vngewitters zohe er schier ein iar irr.

     Dise zwen Turcus vnd Franco fluhen von troya vnd machten ywey koenigreich. aber lanng darnach.

Franco was hectoris sun vnd priami enicklein von dem der namen der frantzosen herkomt. der wardt von troya veriagt. vnd als er vor das gantz asiam durchschwaift het do kome er zu letst an die gestat der thonaw. als er sich aldo ettliche zeit enthalten het do suchet er ein von gemeiner geselschafft der menschen[5] abgesuenderte stat vnd kome an den fluss thanai vnd meotitischen see. daselbst pawet er die stat Sicambriam.

Turcus was ein sun Troili des suns des koenigs Priami. der wolt das man das volck das von ime her kome nach ime turckos nennen solt. ettlich sprechen ir vrsprung sey auß der gegent Scithia.



  1. WS:Vorlage: demrxxi
  2. WS:Vorlage: tauset
  3. WS:Vorlage: sechßundsibenbig
  4. WS:Vorlage: tochrer
  5. WS:Vorlage: msechen