Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Hermann Lingg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Genesene
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1869
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[522]
Die Genesene.


Sie war so gut! Der Himmel war’s ihr schuldig,
Daß er sie leben und genesen ließ.
Sie litt so lang und litt es so geduldig,
Daß oft sie selbst zu klagen uns verwies.

5
„Bist du noch wach? So geh’ doch schlafen, Rette!

Du hörtest mich noch immer, wenn ich rief:
Die Medicin!“ sprach sie, „dann geh’ zu Bette,“
Und stellte sich, als ob sie wieder schlief.

Das waren Nächte! Winternächte, lange,

10
Wenn drauß’ der Sturmwind um die Dächer schnob

Und heulend umtrieb auf dem alten Gange
Und schier die Fenster aus den Angeln hob!
Im Ofen knisterte das Holz; ein Leben
Rang mit dem Tode; durch dies Schlafgemach,

15
So traut es war, sah man doch leise schweben

Den Engel, der die Lebensblüthen brach.

Ein Hüsteln und dann wieder tiefe Stille,
Ein Seufzer, und dann sprach sie was im Traum.
Der Wohlgeruch der römischen Camille

20
Durchfloß des Zimmers matterhellten Raum.

Zuweilen flackerte das Licht, es däuchte
Ein Bild des Lebens uns, das auch so lag,
Und zu erlöschen drohte wie die Leuchte;
Doch drauß’ indeß entdämmerte der Tag.

25
Es kam der Tag, und mit ihm neues Hoffen,

Es kam der Arzt, und neue Zuversicht,
Dann war’s als liege wieder vor uns offen
Die weite Welt im schönen Sonnenlicht.
Es durften an ihr Bett die Kinder kommen,

30
Sie kamen von der Schule, wangenroth

Vom Winterweh’n; ach, wie der Guten, Frommen
Zum Gruß die kleinen Händchen Jedes bot!

Jetzt ist es Frühling, jubelnd in die Lüfte
Schwingt sich der Lerche Lied zum Himmelsblau;

35
Nimm hier des Gartens erste Blumendüfte,

Du auferstand’ne, junge, schöne Frau!
Erfrische Dich an ihrem Duft, erheit’re
An ihren Farben Dich, daß Deine Brust,
Vergnügt in die Natur sich froh erweit’re

40
Zum Vollgenuß der neuen Lebenslust.


Hermann Lingg.