Der kleine Landmann (Müller von Königswinter)

Textdaten
<<< >>>
Autor: Wolfgang Müller von Königswinter
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der kleine Landmann
Untertitel:
aus: Kinderleben in Liedern und Bildern
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1850
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Johann Heinrich Schulz
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Düsseldorf
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan der UB Düsseldorf, Kopie auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Kinderleben in Liedern und Bildern 10.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
[6]
     Der kleine Landmann.


Thaute auf vom Frost die Welt,
Wollen wir nicht warten,
Ziehen wir in Wies’ und Feld,
Ziehn wir in den Garten.

5
Unsern Acker, braun und grau,

Soll der Pflug bestellen;
Samen streu’n wir in die Au,
Wachsend soll er schwellen.

In dem Garten jedes Beet

10
Wird neu umgegraben,

Daß es bald voll Kräuter steht,
Aug’ und Mund zu laben.

Manchen kleinen Rieselbach
Ziehn wir durch die Wiesen,

15
Grünend wird der Rasen wach,

Und die Halme sprießen.

An den Bäumen emsiglich
Schneiden wir die Zweige,
Daß im Herbste jeder sich

20
Voll von Früchten neige.


So entsprießet Korn und Klee,
Alle Beete blühen,
Von dem Baum fällt Blüthenschnee:
Lohn erwächst den Mühen.