Der kaiserlich königliche Statthalter in Tirol und Vorarlberg

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der kaiserlich königliche Statthalter in Tirol und Vorarlberg
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 24
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1883
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[396] Der kaiserlich königliche Statthalter in Tirol und Vorarlberg wendet sich an das reisende Publicum mit einer deutschen, englischen, französischen und italienischen Ansprache, in welcher er die wem weitverbreiteten Besorgnisse über Hemmnisse und Störungen des Reisegenusses in den von den Wasserfluten heimgesuchten Thälern in eingehender und überzeugender Weise beseitigt und mit der Versicherung schließt, daß „die Folgen der Ueberschwemmung, so schweres Unglück sie auch über das Land gebracht haben, weder ein Hinderniß, noch eine Beschwerung für den Besuch und Aufenthalt in demselben bilden, ja daß vielmehr der Anblick der großartigen Wahrzeichen ungebändigter Elementargewalten und der überall in Ausführung begriffenen Schutz- und Regulirungsbauten geeignet sei, dem fremden Besucher eine besondere Anregung, seltenes und neues Interesse zu bieten“.