Der anegenge nie gewan (Mit originalen Lettern)

Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der anegenge nie gewan
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 136v und UB Heidelberg 137r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Der anegenge nie gewan mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[136v]

Der anegenge nie gewan·
vn̄ anegenge machen kan·
der kan wol ende machen vn̄ ane ende·
ſit dc alles ſtet in ſiner hende·
wer were dāne lobes ſo wol wert·
der ſi der erſte in miner wis·
ſin lop get fúr allē pꝛis·
dc lob iſt ſelig deſ er gert·

Nv loben wir die ſvͤſſen maget·
der ir ſvn niemer niht v̾ſaget·
ſi iſt deſ mv̊ter der von helle vns lôſte·
dc iſt vns ein troſt voꝛ allem troſte·
dc man da zehimel ir willen tůt·
nv dar die altē mit den ivngen·
dc ir werde lob geſvngē·
ſi iſt gv̊t ze lobenne ſi iſt gůt·

Ich ſolt úch engele gruͤſſen ǒch·
wan das ich bin niht gar ein gǒch·
wc habt ir d̾ heiden noch zerſtoͤꝛet·
ſit úch nieman ſiht noch niemā hoͤꝛet·
ſagent wc hant ir noch dar zv̊ getan·
moͤhte ich got ſtille als ir gerechen·
mit wen ſolt ich mih beſpꝛechen
ich wolte úch h̾en růwē lan·

Her michahel her gabꝛiel·
her túfels vient raphahel·
ir pflegent wiſheit ſterke vn̄ arzenige·
dar zv̊ hant ir engel koͤꝛe dꝛîge·
die mit willen leiſtent úw̾ gebot·
welt ir min lob ſo ſint beſcheiden·
vn̄ ſchadēt aller erſt den heiden·
lopt ich úch ê· dc were ir ſpot·

Man hoh gemach an frúnden kranc·
daſ iſt ein ſwacher habedanc·
bas hilfet frúntſchaft ane ſippe·
la einen ſin geboꝛn vō kúniges rippe·
ern habe frúnde wc hilfet das·
magſchaft iſt ein ſelbwahſen ere·
ſo mv̊s man frúnde v̾dienen ſere·
mag hilfet wol frúnt v̾re bas·

Swer ſich ze frúnde gewinnē lat·
vn̄ ǒch da bi die tugende hat·
dc er ſich ane wanken lat behalten·
des frúndeſ mac man gerne ſchone waltē·
ich han erteſwēne frúnde erkoꝛn·
ſo ſinewel an ſiner ſtete·
ſwie gerne ich in behaltē hete·
dc ich in mvͤſte han v̾loꝛn·

Swer mir iſt ſlipfig als ein ýs·
vn̄ mih vf hebt in balles wis·
ſinewel ich dē in ſinen handē·
dc ſol zvnſtete nieman an mir anden·
ſit ich dē getrúwē frúnde bin·
ein loͤtig vn̄ wol gevieret·
ſwes mv̊t mir iſt ſo vech gezieret·
nv ſvs nv ſo dē walge ich hin·

Sich wolte ein ſes geſibent han·
vf einē hohuertigen wan·
ſus ſtrebte es ſere nach der vber mâſſe·
ſwer der maſſe bꝛechen wil ir ſtraſſe·
dem gevellet lihte ein enger pfat·
hohuertic ſes nv ſtat gedꝛiêt·
dir was zem ſeſe ein velt gefriget·
nv ſmv̊ch dich an der dꝛigen ſtat·

Swelh herre nieman niht v̾ſaget·
der iſt an gebender kvnſt v̾ſchꝛaget·
der mv̊s iemer notig ſin alde triegē·
zehē v̾ſagē ſint beſſer danne ein liegē·
geheiſſe minre vn̄ gruͤſſe bas·
welle er zerehte vmbe ere ſoꝛgē·
ſwes er niht mvge vs geboꝛgen
noh ſelbe enhabe v̾ſage doch dc·

Vm mâſſe nim dich beider an·
manlichv́ wib wiblich man·
pfaflich ritter ritterlich pfaffen·
mit den ſolt dv dinē wilen ſchaffen·
ich wil dirs gar zeſtúre geben·
das ſi dir twerhes helfen leben·
ich wil dir ivnge alt h̾ren zeigē·
vn̄ alte ivngherrē gebē fúr eigen·

Den diemant den edelen ſtein·
gab mir der ſchoͤneſtē ritter ein·
ane bette wart mir dú gabe ſine·
io lob ich niht die ſchoͤne nach dem ſchine·
milter man iſt ſchoͤne vn̄ wol gezogen·
man ſol die inre tvgende vs keren·
ſo iſt dc vſſer lop nach eren·
ſam deſ vō katzenellenbogen·

Ich bin dē bogenere holt·
gar ane gabe vn̄ ane ſolt·
er iſt milte ſwie kleine ich ſin genv́ſſe·
ſo niêſſe in aber ein polan [137r] alder ein rúſſe·
dc iſt alles ane minen has·
in bꝛehte ein meiſter bas zemere·
danne tvſent ſnarrenzere·
tet er den hovewerden bas·

Wer ſleht den lewen wer ſleht dē riſē·
wer vberwindet ienē vn̄ diſen·
dc tůt iener der ſich ſelber twīget·
vn̄ alle ſine lit in hůte bꝛinget·
us der wilde in ſtêter zúhte habe·
geligenv́ zuht vn̄ ſchame voꝛ geſten·
mvgē wol ein wile ergleſten·
d̾ ſchin nimt dꝛate vf vn̄ abe·

Wol veile vnwirdet manigē lib·
ir werden man ir reinú wib·
niht en ſit durh kranke miete veile·
es mv̊s ſere ſten an úwerm heile·
welt ir úch v̾gebē vinden lan·
vndanke wol veile vn wirdet ſere·
da bi ſo ſwachet úwer ere·
vn̄ zv́het doch vf ſmehen wan·

Swelh man wirt ane mv̊t ze rich·
wil er zeſere ſtrúſſen ſich·
vf ſine richheit ſo wirt er ze here·
zerich vn̄ zearn die loͤſchent beide ſere·
an ſvmelichen lúten rehtē mv̊t·
ſwa vbꝛig richeit zúhte ſlukket·
vn̄ vbꝛig armv̊t ſinne zucket·
da dunket mich enwederſ gůt·

Dú mīne iſt weder man noch wib·
ſi hat noch ſele noch den lib·
ſi gelichet ſich dekeinē bilde·
ir nam iſt kvnt ſi ſelbe iſt aber wilde·
vn̄ enkan doch niemā ane ſie·
der gotes hvlden niht gewinnē
ſi kam in valſches h̾ze nie·

Es iſt in vnſern kurzē tagē·
nach minne valſches vil geſlagen·
ſwer aber ir înſigel rehte erkande·
dem ſetze ich mine warheit des ze pfande·
wolt er ir geleite volgen mitte·
dc in vnfůge niht erſlvͤge·
mīne iſt zehimel ſo gefuͤge·
dc ich ſi dar geleiteſ bitte·