Der Student auf Ferien

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Student auf Ferien
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 1, S. 16
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1870
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[13]
Die Gartenlaube (1870) b 013.jpg

In den Weihnachtsferien.
Originalzeichnung von W. Simmler in Düsseldorf.

[16] Der Student auf Ferien. Mit Abbildung. Und es werden wohl die ersten Ferien sein, die der Fuchs im Elternhause zubringt, denn Hund und Pfeife, Wasserstiefel und Verbindungsband stehen dem sammetröckigen Bruder Studio noch so neu, es sieht Alles noch so wohlgehalten aus, wie bemoostere Häupter es nicht zur Schau tragen können. Auch im langen Gesichte der väterlichen Verwunderung spricht sich der Eindruck des Neuen dieser Erscheinung aus; gelehrte Philister sind ja überhaupt gleich mit ihrem Erscheinen bei der Hand, wenn ein ungewohnter Geist quer durch die Linien ihrer alten Regeln fährt, während der weibliche und kindliche Theil der Familie das neue Bild nimmt wie es ist und sich nicht nur über den Sohn, über den Bruder, sondern auch über die Tabaksrauchringel freut, die er so behäbig als schön in die Luft zu blasen versteht. Jedenfalls sind wir dem Künstler, W. Simmler in Düsseldorf, Dank schuldig dafür, daß er uns zu Zuschauern einer so anmuthigen Familienscene gemacht hat.