Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Georg Theodor Grässe
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das Räthsel von der Mulde
Untertitel:
aus: Der Sagenschatz des Königreichs Sachsen, Band 1. S. 276
Herausgeber:
Auflage: Zweite verbesserte und vermehrte Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1874
Verlag: Schönfeld
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* = Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[276]
308) Das Räthsel von der Mulde.

Der Joachimsthaler Pfarrer Matthesius aus Rochlitz, Luthers Freund und Tischgenoß, machte aus dem Worte MVLD folgendes Räthsel:

Rath’ was ist das? Drei Wasser-Stram[1]
Die ha’n Ein Syllb’, Ein’n deutschen Nam’,
Ein’s theuern Doctors[2] Namen zwar,
Ein’s frommen Weibes Sterbejahr[3].
Allen in vier Buchstaben steht:
„Gnad Dir Gott“ sprech’, wer hiefür geht!


  1. Die Zschopau, die Freiberger und Zwickauer Mulde.
  2. D. M. L. Doctor Martin Luther.
  3. MDLV (1555) starb die Wittwe Churfürst Moritzens.